Kalender - Uhrzeit

Zusammenarbeit mit der Parkschule wurde 2018 erweitert

Die Arbeit und Zusammenarbeit an und mit der Parkschule laufen seit Jahren vorbildlich. So ist es nicht verwunderlich, dass von beiden  Seiten  eine Ausweitung der Zusammenarbeit angestrebt wurde. Seit dem Schuljahr 2018/19 findet ein geregeltes OGA (Offenes Ganztags Angebot) an der Parkschule statt, an dem auch wir als Förderverein mit dem Angebot einer weiteren AG teilnehmen. Zielgruppe sind die 2. und 3. Klassen. Die bisherige AG für die 3. und 4. Klassen läuft selbstverständlich ebenfalls weiter.

Die OGA-AG findet jeweils donnerstags statt, die andere AG wie gehabt mittwochs (von 12:30 - 13:45 Uhr). Die genauen Zeiten der OGA-AG stehen  noch nicht endgültig fest. Gestartet wird mit beiden AGs in  der Regel in der 2. Schulwoche.

Hier werden wir dann immer wieder mal (nicht unbedingt regelmäßig) einige Fotos und  kleine Berichte über die Arbeit der AGs veröffentlichen. Bitte schaut / schauen Sie gern immer wieder mal rein! -


21. Juni 2022 - Zoo-Diplom die 2.

Heute gibt es nicht wirklich viel zu berichten. Frau Kutz ist leider immer noch krank, also brachte eine GS-Kollegin die Kinder zum Tierpark. Volker verteilte noch restliche 'Lieblingstier-Fotos' und Isabell anschließend  die ZooDiplom-Fragebögen der letzten Woche. Denn es war kaum jemand fertig geworden, also hatten alle noch mal Zeit, die Bögen zu Ende zu bearbeiten, bzw. einen von Isabell schon mal 'leicht überarbeiteten' Bogen zu korrigieren. Was allen sehr gefiel. Dann zogen alle los, denn der Ehrgeiz hatte sie doch gepackt!

Unser ursprüngliches 2. Vorhaben, die Schmetterlingsausstellung, mussten wir streichen, heben wir uns für die letzte Woche auf. Die Kinder benötigten nämlich doch noch die gesamte Zeit. Wer etwas eher fertig war, durfte zur Belohnung endlich mal auf den Spielplatz!

Als alle pünktlich wieder mit ihren Bögen im Natureum waren, verabschiedete sich Isabell von ihnen, da sie in der kommenden Woche ein Seminar hat und leider nicht an der AG teilnehmen kann.

Bis nächste Woche zur Siegerehrung!


15. Juni  2022 - Zoo-Diplom

Leider fiel Frau Kutz heute aus und Gisela, Isabell und Volker sollten die AG heute managen! Was aber kein Problem darstellte. Zumal sie für heute mal was anderes vorhatten!

Nachdem Volker die Fotos der letzten Woche verteilt hatte (was leider auf ein geringes Echo stieß), erklärte er den Kindern, dass wir heute mal wissen wollten, ob sie im vergangenen halben Jahr aufgepasst hätten. J Wir stellten ihnen unser Zoo-Diplom vor: 23 Fragen für die AG-Zeit, um sie in Dreier-Gruppen zu beantworten. Alles was gefragt wird, haben wir in der Vergangenheit bereits erklärt, außerdem steht alles auf den Schildern an den Gehegen.

Gruppen eingeteilt, Zeitvorgabe festgesetzt, Arbeitsbögen und Stifte verteilt – und los ging's. Es wurde von uns noch betont, dass es nicht um Schnelligkeit ginge, es bringt auch keinen Nachteil, wenn eine Gruppe heute nicht fertig wird, wir haben ja noch die kommende Woche.

Dann stürmten sie davon!

Wir erhielten in der Zwischenzeit unangekündigt 'hohen Besuch' von der Schulleitung. Frau Schumacher, die jahrelang die AG mit Volker begleitet hatte, besuchte uns im Natureum um ein wenig mit uns zu plaudern und Infos auszutauschen.

 

Wir freuen uns mit euch auf die Ergebnisse und die Siegerehrung in der letzten Woche.


08. Juni 2022 - Fotoshooting with loved animal

Wir gehen so langsam aber sicher dem Ende des Schuljahres zu und da gibt es ja von uns immer eine kleine Überraschung: Ein Fotoshooting von jedem Einzelnen / jeder Einzelnen mit seinem / ihrem Lieblingstier hier im  Tierpark. Klingt so einfach, ist aber offensichtlich recht schwierig. Als wir nach dem Lieblingstier fragten, blieb es bei einer recht kleinen Auswahl (Tapir, Katta, Alpakas, Pfau, Erdmännchen) und vielen "Ich weiß noch nicht!" Also marschierten wir los. Da wir nach den gestrigen Erfahrungen etwas unsicher waren, was das Wetter betraf, wollten wir zuerst Richtung Alpaka-Wiese, weil es noch schön war! Aber, wie sich bald danach herausstellte, waren alle Befürchtungen  völlig umsonst!

Bei der Alpaka-Wiese ging Volker mit den betreffenden Schülern, die hier ein Foto wollten auf die Wiese, um die Tiere mit Leckerlies anzulocken, was leider nur bedingt klappte, aber trotzdem erhielten wir unsere Fotos.

Als wir das Alpaka-Gehege verließen, konnten wir noch eine  günstige Gelegenheit wahrnehmen. Ein Schüler wollte anfangs ein Foto mit einem Pfau, aber Volker verneinte das, er meinte, das würde wohl nicht klappen. Dass wir schon  häufiger ein Pfauenrad gesehen haben, war wohl eher Zufall. Aber genau in dem Moment, als wir nach dem Alpaka-Besuch bei der Vogelwiese vorbei kamen, schlug ein Pfau sein Rad, Die Gelegenheit  nutzten wir natürlich sofort für den betreffenden Schüler, der sichtlich erfreut war. Ich glaube, die Fotos mit ihm und dem Pfau sind recht gut geworden.

Weiter ging es zum Affenhaus, wo Volker ein  paar Fotos mit den Kattas und einer Schülerin machte.

Nun marschierten wir zur Paradieshalle: Tapire und Erdmännchen! Draußen war es mittlerweile schon recht warm, da sonnig - aber in der Halle war es fast unerträglich warm. Alle Brillen beschlugen sofort und die Kinder stöhnten unter der Hitze - Volker auch. Zuerst ging es dann zu den Tapiren, die zu dritt in der hinteren Box lagen und vor sich hin dösten. Schnell waren alle Bilder geschossen und hier wollte auch Frau Kutz ein Bild haben. Dann ging es endlich zu den Erdmännchen, die Volker erst von draußen hineinlocken musste, was aber recht schnell gelang. Das erste Fotoshooting klappte recht ordentlich, aber es wurde von Mal zu Mal besser - und plötzlich wollten fast alle Kinder noch ein Foto mit den Erdmännchen. Da die Tiere sehr geduldig waren, Isabell genügend Mehlwürmer besorgt hatte und die Kinder sehr brav waren, stimmten wir zu und es klappte hervorragend und immer besser. 

Dann war aber die Zeit auch schon wieder um  und wir mussten die Kinder verabschieden - hat Spaß gemacht und ihr ward alle sehr brav! Wir freuen uns auf kommende Woche!

 

Die Fotos für die Kinder werden natürlich hier nicht veröffentlicht, die sind ja nur für sie.

Aber Gisela hat wie immer wieder Fotos vom gesamten Ablauf gemacht, die zeigen wir euch natürlich hier. -

 


01. Juni 2022 - Eine feucht-fröhliche Angelegenheit

Auch wenn er alleine war, Volker freute sich nach der etwas längeren Pause durch die vielen freien Tage sehr darauf, euch wiederzusehen! Ihr kamt alle - wie gewohnt - pünktlich an! Nach einer kurzen, lustigen Gesprächsrunde, starteten wir Richtung Tapirgehege, da wir bereits gesehen hatten, sie waren alle draußen. Aber da Frau Kutz noch Volkers Schlüssel hatte, mussten wir eine Moment warten und gingen in die Paradieshalle rein  um die Erdmännchen zu besuchen , die aber ebenfalls alle draußen waren. Also zeigte uns Volker zunächst die Vorbereitungen in der Halle, die für die am 19. Juni startende Schmetterlings-Ausstellung bereits erledigt waren.

Dazu gab es eine Menge Wissenswertes über Schmetterlinge, aber auch ein Schüler konnte hier mit seinem Wissen über Schmetterlinge glänzen! Als der Schlüssel dann da war und wir ins Tapirgehege wollten, begann es ein  wenig zu tröpfeln und die Kinder wollten dann doch lieber noch einen Moment warten, Volker schlug das Affenhaus mit den Lemuren vor. Kaum  waren wir drinnen und hatten die Kattas besichtigt, fing es, wie aus heiterem Himmel an zu schütten, in des Wortes wahrster Bedeutung, Es schüttete wie aus Eimern, dazu knallte es gewaltig - offensichtlich ein  kräftiges Gewitter.

So wirklich wohl fühlten  sich manche Kinder nicht, auch wenn wir ja im  Trockenen saßen. Aber mittlerweile lief uns auch die Zeit davon. Es dauerte - ohne Wetteränderung - nicht lange und die ersten Eltern waren vor dem Tor. Also stürmten Frau Kutz und Volker im strömenden Regen los ins Natureum um die Sachen der Kinder zu holen, das war natürlich nicht mit einem "Regenlauf" zu erledigen. Also rannte Volker nochmals los und  Frau Kutz ging mit den ersten Kindern zu den wartenden Eltern und dann mit dem Rest Richtung Schule.

War ein  ereignisreicher Tag, allerdings ohne wirkliche AG-Tätigkeiten, aber "feucht-fröhlich" :-) - bis nächste Woche, dann wieder mit Gisela, Isabell - und  hoffentlich besserem Wetter!

 

Leider gibt es vom heutigen Tag (noch) keine Bilder, wir hatten mehr mit dem Regen zu kämpfen und waren nur zu Zweit!


18. Mai 2022 - Volker 'durfte' mal wieder (fast) ein Solo geben

Und wieder mal Bombenwetter - wie erfreulich! Frau Kutz kam pünktlich und gut gelaunt mit der AG-Gruppe im  Natureum an. Zu Beginn gab  es noch die eine  oder andere Frage zu klären und auch ein wenig Wissensdurst konnte  gestillt werden (vor allem zu den Tapiren). Aber dann kamen wir zu den Wünschen: Sittichvolieren und Zwergesel. Die Wahloptionen mussten wir heute ein wenig einschränken, da Volker heute alleine war: Gisela war auf dem Weg Richtung Bodensee und Isabell musste eine Zahn-OP auskurieren. Von uns allen an dieser Stelle: "Gute Besserung!"

Aber diese beiden Wünsche konnte er natürlich erfüllen, zumal er ja auch in Lisa Kutz eine Kollegin der Parkschule als Unterstützung hat! Also zogen wir zunächst Richtung Volieren, wo die Sittiche leider nicht so wirklich auf uns warteten, die Kinder mussten schon seehhr geduldig sein und nicht alle waren erfolgreich. Aber geduldig waren sie alle! Also zogen wir bald weiter zu den Papageien. Hier mussten wir zunächst mal einen der beiden Papageien aus der Voliere der Sittiche wieder zurück in seine Voliere 'befördern', was uns aber gemeinsam relativ schnell und problemlos gelang. Als Dank bekam er dann von uns auch ein paar Erdnüsse, die er sich erfreulich vorsichtig nahm und gerne schmecken ließ. 

Dann ging es weiter, vorbei am Albino-Jungen der Wallabys (einige Damen konnten aber dem weißen Kunst-Pferd davor nicht widerstehen! :-) ), auf den wir alle einen kurzen Blick werfen durften. Er zeigte sich allerdings nicht gänzlich, wir konnten nur seinen weißen Schwanz und ein Bein, welches aus dem Beutel der Mutter ragte, erblicken. Aber dann waren wir endlich bei den Zwergeseln, im Natureum hatten wir noch schnell die Striegelbürsten mitgenommen, denn das wollten sich die Kinder nicht entgehen lassen. Die Esel waren auch sehr schnell bereit, sich von den Kindern pflegen, striegeln und streicheln zu lassen.

Aber, wie Lisa wieder mal sagte: "Die Zeit hier vergeht immer viel zu schnell!" Und richtig, wir mussten schon wieder los. Tja und diesmal dauert es sogar bis zum 1. Juni,  bis wir uns wiedersehen, denn in der kommenden Woche sind bewegliche Ferientage! Genießt sie und wir freuen uns schon jetzt auf den 1. Juni!

Bis dann! 


11. Mai 2022 - Und immer wieder gerne: Esel & Ziegen

Wie gewohnt pünktlich und gut gelaunt kamen unsere AG-Kinder mit Lisa im Natureum an. Wir verteilten schnell "kleine Geschenke", erzählten Neuigkeiten aus dem Tierpark und dann wurden auch schon die Wünsche geäußert: Wieder mal Esel und  Ziegen. Also auf geht`s!

Zuerst Richtung Esel-Gehege zu unseren fünf Zwergeseln. Wir hatten extra Bürsten, Striegel und Hufkratzer mitgenommen, da die Kinder nicht nur streicheln wollten. Sie genossen es sehr - und die Esel offensichtlich ebenso! Zwischendrin kam - eher zufällig - Max vorbei und konnte uns ein wenig über die Zusammensetzung  der kleinen Herde erzählen. War auch für uns zum Teil neu, uns lagen bisher eher falsche Informationen vor, die wir aber dummerweise nicht überprüft hatten :-) .

Nach geraumer Zeit, als die Begeisterung zum Striegeln auf beiden Seiten ein wenig nachgelassen hatte, wandten wir uns zum Ausgang, um uns Richtung  Streichelzoo zu bewegen. Hier wurde zunächst ausgiebig gefüttert - von außen natürlich, aber dann strömten alle in das Gehege mit den Ziegen. Es war ein  herzlicher Empfang. Beide Seiten konnten gar nicht genug voneinander bekommen - also auch ohne Futter. Es war am Ende gar nicht so einfach, sie alle wieder aus dem Gehege herauszubekommen, aber unsere Zeit war schon wieder um! 

Vielen Dank für diesen friedlichen, angenehmen, netten Nachmittag, wir freuen uns auf nächste Woche!


04. Mai 2022 - Jede Menge Jungtiere

Wie immer kam  Lisa Kutz mit der kompletten AG-Gruppe pünktlich ins Natureum. Auch die Frage nach den Wünschen der Kinder war schnell beantwortet, als wir ihnen erzählten, was wir heute zu bieten hätten: Ein neugeborenes Alpaka und ein Erdmännchen-Junges vom Wochenende. 

Also zogen wir gleich los zum großen Erdmännchen-Außengehege und  tatsächlich tollten die Kleinen draußen rum. Klar, bei dem Wetter! Aber viel vom Kleinen bekamen wir leider nicht zu sehen, da sich immer wieder alle auf das Baby drauflegten um  es zu wärmen und zu schützen. Aber immerhin, einige konnten doch einen Blick erhaschen!

Dann ging es weiter zu der Alpaka-Wiese und tatsächlich lag direkt vor uns ein schon relativ großes Jungtier, obwohl es erst wenige Stunden alt sein konnte. Die sind dafür aber schon ganz schön groß, fanden die Kinder. Aber als das Jungtier aufstand, war klar, dass es noch sehr schwach war, so staksig und wackelig, wie es auf den Beinen stand um bei Mama zu trinken! Aber wir wollten es auch nicht weiter stören und daher gingen wir für den Rest unserer Zeit nochmal - wie sollte es anders sein - in den Streichelzoo. Dabei wollte Gisela unbedingt über die Vogelwiese, da sie einen Pfau gesichtet hatte, der bereits sein volles Federkleid hatte und "bereit" für ein Rad war. Er mochte aber nicht, aber auf dem weiteren Weg 'trafen' wir einen weiteren Pfau und der war so lieb und zeigte uns sein schönes Rad - von allen Seiten. Einfach nur toll, fanden wir alle! 

Bei den Ziegen war alles beim Alten, auch hier gab es jede Menge kleiner Zicklein, die auch immer zutraulicher wurden und schnell ihre anfängliche Scheu verloren haben.

Zum Schluss tauchte noch ein zwar erwarteter, aber für die Kinder trotzdem überraschender Besuch auf: Frau Schumacher besuchte "ihre" Kinder im Tierpark und wurde freudig empfangen!

Ein stimmiger Abschluss für einen  tollen AG-Tag. Wir freuen uns auf kommende Woche, dann hoffentlich auch wieder mit Isabell!


27. April 2022 - Und noch ein Solo für Volker

Das Wetter spielte wieder mal mit und rechtzeitig kam Lisa mit der gesamten Gruppe im Natureum an. Alle waren voller Tatendrang und wussten auch gleich, was sie wollten: Tapir-Baby Lima und Streichelzoo!

Also machten wir uns  zuerst zum Tapirgehege auf, um  festzustellen, alle Tapire waren draußen in der Sonne - nur Lima war im Innengehege. Freute die Kinder sehr, da gab es dann erstmal eine kleine "Info-Runde" zu den Tapiren, ihrem Verhalten und so weiter. Dann ab in die Paradieshalle, Volker testete zunächst aus, ob Lima ihre Ruhe haben wollte oder bereit zum  Kuscheln war. Erfreulicherweise traf letzteres zu. Also kamen alle Kinder in kleineren Gruppen in den Genuss einer Streicheleinheit und an den Schmatz- und Schnarchgeräuschen konnten wir merken, Lima genoss es sichtlich! Aber wir wollten sie auch nicht zu lange behelligen und zogen bald weiter Richtung Streichelzoo, was Lima aber offensichtlich gar nicht gefiel.

Im Streichelzoo gab es immer noch jede Menge kleine Zicklein, was die Kinder riesig freute. Mit Füttern war heute weniger los, lieber waren sie im Gehege zum Streicheln und Kuscheln, was den Ziegen auch deutlich besser gefiel.

Leider war dann die Zeit auch schon wieder viel zu schnell rum, wie Lisa und die Kinder fanden (und ich auch) und wir mussten Abschied nehmen.

Sachen aus dem Natureum geholt, Lisa sammelte ihre 'Schäflein' ein und marschierte zurück zum Eingang, wo die Eltern schon  warteten.

Hat wieder riesigen Spaß mit euch gemacht! Wir freuen uns auf kommende Woche!!

Leider gibt es diesmal weniger Fotos, aber alleine wird es schwierig! :-)

 

Achja, übrigens - Heute ist Welt-Tapir-Tag! :-)


20. April 2022 - Neustart nach den Ferien

Nach den Osterferien waren die Kinder alle wieder richtig "heiß" auf den Tierpark. Das hatten wir gehofft und hatten uns auch etwas Besonderes ausgedacht. Wir wollten bei diesem tollen Wetter mit ihnen unsere Kinderstuben  besuchen. Also, schnell alles ins Natureum gebracht und los gings.

Wir starteten bei den Wallabys und die Kinder hatten auch richtig Glück, unser neues Albino-Baby zeigte sich ganz schüchtern aber gut erkennbar in Mamas Beutel! Auch das andere Wallaby-Junge schaute deutlich erkennbar aus dem Beutel heraus.

Weiter ging es zu den Erdmännchen, wir wissen, dass Roxanne wieder schwanger ist, können aber nicht genau sagen, seit wann. Also wissen wir auch nicht, wann es soweit ist. Aber die schwangere Roxanne wollten wir doch besuchen. Sie machte, was sie am liebsten macht, sie sonnte sich im großen Außengehege. Weiter gings, wir machten einen kleinen Bogen zur Paradieshalle, um die bereits bekannten (und auch bei den Kindern sehr beliebten) Tapir-Jungen Paolo und Lima zu besuchen. Sie hielten gerade Mittagsschlaf.

Unsere nächste Kinder-Station war die Afrika-Anlage, denn dort gab es ein neues Zebra-Fohlen zu bestaunen. Leider konnten wir das nur aus der Ferne bestaunen, denn es kam nicht dicht zu uns an den Zaun. Dafür aber zeigte der Elenantilopen-Bulle Bubaka heute allen, wer hier im Gehege das Sagen hat! Schon beachtlich!

Nach einem kurzen Abstecher zu den Zwergeseln, wo Volker und Gisela eigentlich schon ein Eselfohlen erwartet hatten, denn beim  letzten Mal war eine der Stuten doch schon seehhr dick gewesen aber - nichts is'! Aber dann ging es endlich zum eigentlichen Kindergarten,  den Ziegen im Streichelzoo! Hier gab es jede Menge Zicklein in allen Größen, sehr zur Freude der Kinder und wir hatten so geplant, dass hier genügend Zeit für alle blieb!
Wir denken, ein gelungener Tag im 'Kindergarten' für alle!

Wir freuen uns auf kommende Woche!


30. März 2022 - Mal was Neues ausprobieren

Heute ist der letzte AG-Tag vor den Osterferien und wir wollen heute mal etwas völlig Neues ausprobieren. Das Wetter spielte zunächst auch mit, es war sonnig, aber lausig kalt.

Also schnell alle im  Natureum eingesammelt, Taschen verstaut und los gehts. Wir sind ja schon in vielen Gehegen gewesen, aber bei den Nasenbären waren wir noch nie! Geht auch nicht, da gehen nur die Tierpfleger rein, die sie füttern. Aber der Tierpark wollte etwas Neues ausprobieren. Max war nach etlichen Stunden gemeinsamer Arbeit mit den Nasenbären auf die Idee gekommen, auch diese Tiere mit in das "Kontakt-Programm" des Tierparks aufzunehmen. Aber, das muss man natürlich ausprobieren. Also sprach er uns an, ob wir mit einer kleineren Gruppe Kinder in das Gehege gehen würden, um die Reaktion der Tiere zu beobachten. Das alles ist natürlich bei diesen Tieren völlig gefahrlos!!

Also sagten wir zu, Freiwillige zu finden war überhaupt kein  Problem. Da heute etliche fehlten, konnte dann die gesamte Gruppe von 8 Kindern zu den Nasenbären, nach genaueren Anweisungen von Max! Die Kinder verhielten sich vorbildlich, was man von den Nasenbären leider nicht sagen konnte. Wir saßen alle unten, aber die Tiere ließen sich auch mit den leckersten Leckerbissen nicht zu uns nach unten locken, sie hielten auf der oberen Ebene des Geheges deutlichen Abstand und trauten sich nicht näher. Aber Max war mit diesem Ergebnis sehr zufrieden und versprach, wir testen weiter!

Dann ging es weiter - auf Lisas Wunsch - zu den Tapiren. Auch das war heute neu, wir durften mit den Kindern zu Lima unserem jüngsten Mitglied in der Tapir Familie, was alle sehr glücklich macht. Beide Seiten genossen die Streicheleinheiten.

Abschließend ging es dann noch zu den Zwergeseln, wo wir auch (mindestens) eine schwangere Mutter haben. Auch hier wurde ausgiebig gestreichelt und Kontakt gesucht. Dann war unsere Zeit auch fast schon wieder rum. Da sich die Gruppe so toll verhalten hatte, gab es zum Abschluss vor den Ferien von uns für alle eine Waffel, die gern angenommen wurde. Wir freuen uns auf das nächste Treffen nach den Ferien!

Bis dahin, tolle Ferien und fröhliches Ostereiersuchen !


23. März 2022 - Endlich ohne Vogelgrippe

Wieder ein toller Tag: Sonne und die Vogelgrippe ist (vorerst) beendet. Das musste ausgenutzt werden. Also der Plan (mit den Kindern abgesprochen) sah vor, erst zu den Sittichen in die Volieren, dann weiter zu den Papageien. Bei den Sittichen kamen die Kinder voll auf ihre Kosten, was das Vögel füttern betraf, allerdings waren die Tiere es gar nicht mehr gewohnt, von so vielen Händen gefüttert zu werden. Aber bei den Papageien gab es dagegen zunächst nur wenige Mutige. Als sie aber sahen, dass der riesige, kräftige Schnabel sich ganz sanft mit den Sonnenblumenkernen befasste, wollten dann doch (fast) alle auch füttern. Klappte bestens! Es gab keine Verletzten!

Weiter ging es über die Vogelwiese, wo wir endlich auch die Pfauen mit ihrem tollen Gefieder bewundern konnten. Am Ende landeten wir dann bei den Trampeltieren, die wir ebenfalls kurz streicheln konnten. Und weiter ging es Richtung Tropenhalle. Auch hier konnten wir viele bunte, große und kleine Vögel bewundern: die Jahrvögel mit ihren riesigen Schnäbeln, die kleinen Reisfinken und den extravaganten Pfaufasan mit dem tollen Federkleid.

 

Dann hatten wir das Glück, dass gerade als wir da waren eine Tierpflegerin die Totenkopfäffchen füttern wollte und zwei der Kinder durften ihr dabei helfen und die Futterschalen ins Gehege bringen. Ein toller Abschluss. Denn dann war unsre Zeit auch schon wieder rum und es ging ab nach Hause! Bis nächste Woche mit hoffentlich wieder so viel Glück!


16. März 2022 - Ein toller Kuscheltag, kam genau richtig

Und wieder kündigt sich ein toller Tag an - und hält sein  Versprechen. Pünktlich wie immer kamen die Kinder in Begleitung und wir hatten schnell ihre Wünsche abgefragt. Allerdings schoben Isabell und Volker dem Wunsch nach 'Ziegen' schnell einen Riegel vor. Er wurde zwar lauthals und mehrheitlich genannt, besser gefordert, aber bei den Ziegen waren wir bisher jedes Mal - aber im Tierpark gibt es noch jede Menge anderer Tiere. :-) Aber auch dann waren die Wünsche schnell abgefragt und erledigt: Tapire und Affenhaus sollten es sein.

Also erstmal Richtung Paradieshalle zu den Tapiren, vorher noch schnell ein  Blick zu den Erdmännchen, dann besuchten wir Lima - aber eben nur von außen, sie ist einfach noch zu klein. Aber dann nahmen Isabell und  Volker uns in kleinen Gruppen nacheinander mit ins Gehege zu Paolo und seinen  Eltern - es folgte eine ausgiebige Kuschelstunde!

Vorbei an Hartmut, dem Grünen Leguan verließen wir dann wieder die Paradieshalle um uns in Richtung Affenhaus zu begeben. Hier bestaunten wir die Rotbauch- und die Kaiserschnurrbarttamarine, sowie die Gürteltiere, die Tropen-Frösche und den Dornschwanzagamen, um letztendlich zu den Lemuren zu gelangen. Die sind  aber auch zu niedlich!

Isabell war so nett und nahm zwei von uns mit in das Katta-Gehege zum Füttern. Aber keine Sorge nächste Woche sind die anderen dran! Zum Abschluss konnten wir zusammen mit einer Tierpflegerin noch ein wenig mit Greta unserem Gürteltier 'spielen', aber dann war es auch schon wieder Zeit um uns auf den Rückweg zu machen. Ab ins  Natureum,  Ranzen und Taschen holen, "Tschüss" und  weg :-) 

Hat heute wieder richtig Spaß mit euch gemacht! Ihr seid eine tolle Truppe - obwohl wir die Ziegen heute nicht zugelassen haben! Aber ich denke, es hat euch trotzdem Spaß gemacht! Bis nächste Woche!


09. März 2022 - Der erste richtige Sonnentag für euch

Was für ein Wetter! Sonnenschein und  gemäßigte Temperaturen! Sogar die Tiere waren deutlich besser gelaunt! Das war auch schnell zu merken. Nachdem wir die Kinder im Natureum empfangen hatten und nach ihren  Wünschen fragten, war schnell klar: Esel, Tapire  und Streichelzoo.

Also zogen wir zunächst Richtung Eselgehege und die Kinder konnten die Tiere ausgiebig streicheln und vor allem striegeln!! Als die Energie etwas nachließ, zogen wir mit allen zusammen Richtung  Paradieshalle zu den Tapiren und in Vierergruppen durften sie mit Volker ins Gehege zu - natürlich - Paolo. Lima durften sie natürlich nur von draußen bestaunen, aber es war schon toll zu sehen, wie gewachsen die beiden Kleinen sind!

Abschließend zogen wir dann noch kurz zu den Ziegen im Streichelzoo und als Abschluss spendierten Isabell und Volker jedem von uns eine Waffel, die es auch endlich wieder im Tierpark gibt - und dann war die Zeit leider auch schon  wieder rum!

Schöne Tage noch, bis nächste Woche, hoffentlich bei ähnlich gutem Wetter!


02. März 2022 - Erst streicheln, dann füttern

Heute hatten wir einen ziemlich konkreten Plan, da das Wetter auch ok war, bestand auch von unserer Seite keine Notwendigkeit, ihn zu ändern. Als die Kinder pünktlich eintrafen und im Natureum ihre Sachen  geparkt hatten, eröffneten wir ihnen , dass wir ganz gern mit ihnen zur Schopfmakaken-Fütterung  wollten. Damit waren die Kinder sofort einverstanden. Aber vorher durften sie noch eine andere Station auswählen, zu der sie vorher wollten. Relativ schnell waren die Ziegen als Favorit auserkoren. Also machten wir uns zunächst auf den Weg zum Streichelzoo, was offensichtlich alle genossen haben. Pünktlich um 12:55 Uhr ging es dann zu den Schopfmakaken und wir erlebten eine sehr interessante und anschauliche Fütterung mit Tierpfleger Max!  Es gab  nicht nur viele, tolle Infos, sondern auch interessante und 'spannende' Fragen seitens der Kinder, die aber alle beantwortet wurden. Kurz ein Blick auf die Kamele, die zur Zeit einen neuen Hengst "zu Besuch" haben.

Dann mussten wir aber auch schon wieder los Richtung Natureum, da die Kinder sich auf den Heimweg machen mussten. Aber es blieb noch Zeit für einen kleinen Umweg über / durch die Paradieshalle, um Lima (unser neues Tapirbaby) zu besuchen, die bei ihrer Mama genüsslich nuckelte und sehr zufrieden aussah, was die Kinder alle sehr beruhigte.

Bis nächste Woche, wir freuen uns !


23. Februar 2022 - Sonne, Sonne - aber kalt

Der Tag startete wie der gestrige AG-Tag der Isarnwohld-Schule. Die Sonne schien und wir hatten einige gute Nachrichten für die Kinder. Die Gruppe kam pünktlich mit ihrer Begleitung an und brachte tolles Wetter mit. Nach der Begrüßung im Natureum teilten wir Ihnen die Neuigkeiten im Känguru- und im Tapirgehege mit, was auch bei ihnen zu großer Begeisterung führte.

Also waren die Ziele klar, zunächst zu den Tapiren, dann zu den Kängurus. Auch heute war die Freude bei dem / über das Tapir-Baby groß. Anschließend zogen wir an den Vogelvolieren in der Paradieshalle vorbei und konnten tolle Bilder von tollen Vögeln sehen. Aber anfangs nicht zu vergessen die Grünen Leguane, bei denen wir immer wieder darauf hinweisen mussten, dass die ihre Farbe nicht wechseln können J.

 Auch heute war uns aber ein Blick auf die beiden Känguru-Babys nicht vergönnt und schon gar nicht auf das Albino-Baby. Schade.

Dafür konnten wir die Kinder für den Streichelzoo begeistern, wo es ausgiebig Ziegen zu streicheln gab.

 

War ein toller Tag heute mit euch, auch wenn es noch trotz Sonne ziemlich kalt war. Wir freuen uns aufs nächste Mal! -


16. Februar 2022 - Ein stürmischer AG-Tag

Eigentlich wollten wir ja nicht mehr übers Wetter reden! Aber was war heute los?? Nein, ich sage nichts dazu, schaut euch selber die Fotos an und denkt an den gestrigen Wetterbericht! Kinder, wir haben uns gefreut, dass ihr trotzdem gekommen seid, wir sind stolz auf euch!!

Um  es kurz  zu machen, wir haben zunächst unseren Rundgang der letzten  Woche beendet - allerdings ohne  die meisten Tiere. Die waren schlau genug, sich in ihren Verstecken und Häusern zu verkriechen und kaum zu zeigen! Weder die Stinktiere, noch die Schimpansen bekamen wir zu Gesicht und Esel, Ziegen, Schafe, Berberaffen und Waschbären bekamen wir nur von Weitem zu sehen. Lediglich die Elenantilopen kamen zu uns ans Gitter. Aber noch beschwerte sich keiner! Aber dann waren wir ja praktisch rum mit unserem Rundgang - es fehlte nur noch das Affenhaus: Endlich, warm und trocken und Tiere!! Alle waren begeistert. Wir begutachteten die Kaiserschnurrbart- und Rotbauchtamarine, das Kugelgürteltier (wenn auch nur kurz zu sehen), die Jemen-Dornschwanzagame, sowie die Sechsbinden-Gürteltiere. Aber spannend wurde es, als wir in den hinteren Teil des Affenhauses zu den Lemuren gingen. Es gab jede Menge Infos zu den Tieren und als Highlight durften einige dann auch mit ins Gehege zu den Kattas zum Streicheln und Füttern.

Nach einem aufregenden Ende - die roten Varis hatten gewaltigen Stress miteinander und  machten einen Höllenlärm, der manchen von uns regelrecht Angst machte - mussten wir uns aber eiligst auf den Weg zum Natureum machen, Ranzen einsammeln und ab zur Schule bzw. nach Hause!

Fazit: So schlimm war es mit dem Wetter gar nicht, ihr ward toll! Wir freuen uns auf die kommende Woche!


09. Februar 2022 - Eine neue Gruppe

Nein, über das Wetter verlieren wir kein Wort mehr! :-(

Die Kollegin kam pünktlich mit der neuen  Gruppe des 2. Halbjahres zu uns in  den Tierpark. Wir stellten uns kurz im  Natureum vor, wer wir sind, was wir machen, was wir mit ihnen machen können, welche Einschränkungen es zur Zeit gibt (=> Corona, Vogelgrippe, Wetter). Die Ranzen wurden abgestellt und dann machten wir uns auf den Weg: Ein erster Rundgang durch den Park!

Wir starteten bei den Muntjaks und den Präriehunden, die sich allerdings nicht zeigten, weiter ging es vorbei an den Kängurus Richtung Streifenhörnchen, die sich wie immer gerne zeigten. Die Kamele konnten wir nur im Stall durch das Fenster bestaunen. Aber auch ein  Blick ins Mäusehaus wurde riskiert. Der Weg führte uns vorbei am 'trostlosen Anblick' der verwaisten Vogelwiese zur Alpakawiese. Dort begrüßten uns aber nur zwei weniger scheue Damwildtiere, der Rest hatte sich hinten im Stall versteckt - und untergestellt (kluge Tiere!) 

Vorbei an den Schopfmakaken ging es zu den Erdmännchen. Im  Außengehege konnten wir nur zwei sehen, der Rest war wohl unterirdisch, da war es wohl trockener! Also suchten wir in der Paradieshalle weiter, aber auch hier war nur eines zu sehen. In der Halle bestaunten wir die Tapire mit ihrem Jungtier Paolo, aber leider konnten wir nicht ins Gehege, da Paolo immer noch verletzt war und humpelte.

Wieder im Außengelände zogen wir Richtung  Afrikaanlage und  bewunderten Bubaka, die tolle Elenantilope, sowie die Zwerg-Zebus. Von den Waschbären davor war leider nichts zu sehen, auch die Zebras hatten sich im Stall versteckt. Schade! Zu den Schimpansen gab es dann  viele Fragen von den Kindern (und Antworten von uns).

Zu guter Letzt bekamen wir dann doch noch ein  paar Vögel zu sehen, die Pfauen waren im ehemaligen alten Affenkäfig der Meerkatzen (und Theo, unserem Senior) 'eingestallt', sodass wir sie aber durch Gitter und Fenster sehen konnten. 

Mehr haben wir für heute nicht geschafft, denn unsere Zeit war bereits wieder rum und die Kinder mussten zurück zur Schule,  bzw. wurden von ihren Eltern am Eingang abgeholt.

Uns hat es heute (trotz... siehe oben!) wieder viel Spaß gemacht, denn ihr ward interessiert und habt auch viele Fragen gestellt . Wir hoffen auch euch hat es gefallen, macht weiter so! Wir freuen uns auf kommende Woche!!

 


26. Januar 2022 - Der letzte AG-Tag im SJ 2021/22-I

Das Wetter entsprach genau unserer Stimmung! Nass, kalt, nieselig, ungemütlich - es war heute der letzte Tag mit dieser tollen Gruppe, die uns allen sehr ans Herz gewachsen ist. Aber übermorgen ist der letzte Schultag des ersten Halbjahres und kommende Woche werden die AGs neu gewählt und neu verteilt! Also heißt es heute Abschied nehmen. Das wurde uns allen versüßt (nicht versalzen) durch eine großzügige Pommes-Spende. Das war also unser erster Gang nachdem die Ranzen im Natureum verstaut waren: Tierpark-Café.

Eine Tüte warme Pommes wärmt gleich ein wenig die Hände, während wir uns langsam auf den Weg machten, um uns von den Tieren in diesem Halbjahr zu verabschieden.

Vorbei am leeren Flamingo-Gehege, ging es zuerst zu den Kängurus, leider bekamen wir das Neugeborene nicht zu sehen, hatte sich in Mamas Beutel verkrochen. Vorbei an den Streifenhörnchen ging es Richtung  Alpaka- und Damwild-Gehge. Hier war leider nichts mit füttern, denn der Futter-Automat war defekt, er schluckte zwar das Geld, gab aber nichts her. Der Blick fiel auf dem Rückweg aber auch auf die immer noch leere Vogelwiese (Vogelgrippe!). Dann wollten sie alle nochmals zum Streichelzoo, ausgiebiges Füttern und Streicheln der Ziegen. Wurde von den Tieren auch gerne angenommen. 

Hier trafen wir auch auf den Zoobiologen Max, der ein Alpaka-Jungtier mit Leine spazieren führte, da es (nicht Max) ein wenig Bewegung brauchte!

Dann war aber auch die Zeit schon wieder um und wir mussten alle zurück zum Natureum, Ranzen abholen, verabschieden und - das war's leider!

Hat tierischen Spaß mit euch gemacht, bleibt, wie ihr seid! -