Kalender - Uhrzeit

Zusammenarbeit mit der Parkschule wurde 2018 erweitert

Die Arbeit und Zusammenarbeit an und  mit der Parkschule laufen seit Jahren vorbildlich. So ist es nicht verwunderlich, dass von beiden  Seiten  eine Ausweitung der Zusammenarbeit angestrebt wurde. Seit dem Schuljahr 2018/19 findet ein geregeltes OGA (Offenes Ganztags Angebot) an der Parkschule statt, an dem auch wir als Förderverein  mit dem Angebot einer weiteren AG teilnehmen. Zielgruppe sind die 2. und 3. Klassen. Die bisherige AG für die 3. und 4. Klassen läuft selbstverständlich ebenfalls weiter.

Die OGA-AG findet jeweils donnerstags statt, die andere AG wie gehabt mittwochs (von 12:30 - 13:45 Uhr). Die genauen Zeiten der OGA-AG stehen  noch nicht endgültig fest. Gestartet wird mit beiden AGs in der 2. Schulwoche (27.-31. August).

Hier werden wir dann immer wieder mal (nicht unbedingt regelmäßig) einige Fotos und  kleine Berichte über die Arbeit der AGs veröffentlichen. Bitte schaut / schauen Sie gern immer wieder mal rein! -


18. September 2019 - ZooDiplom

Nachdem die Kinder nun an drei AG-Tagen eine hervorragende Führung mit Frau Dr. Gabriele Ismer erfahren hatten, wollten wir nun wissen, was denn "hängen geblieben" war. Zu diesem Zweck haben wir das ZooDiplom. Es gilt 20 Fragen richtig zu beantworten, wer das schafft, erhält eine Urkunde als Zoo-Experte, eben das ZooDiplom. Sind alle Fragen richtig beantwortet, gibt es das große ZooDiplom, bei weniger richtigen Antworten in der Regel das kleine ZooDiplom. Natürlich ist unser ZooDiplom keine reine "Gedächtnis-Leistung" - die Schilder an den Gehegen helfen natürlich - und das sollen sie auch. Unsere Gruppe war diesmal erfreulich schnell! Fast alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren zum Ende des AG-Tages mit ihrem Fragebogen fast fertig, es fehlen nur noch wenige Antworten! Wir sind auf das Ergebnis gespannt! -


11. September 2019 - Führung 3. & letzter Teil

Heute geht es bei schönem Wetter weiter mit der Führung durch Frau Dr. Ismer. Wir starten bei den Wallabys und die Kinder erfahren wieder viel Neues und Interessantes über die Kängurus. Auch, was ein Albino ist. Weiter, vorbei am Schildkröten-Teich, die sich bei dem Wetter fast alle draußen sonnten, ging es zielgerichtet zu den Alpakas. Diese zeigten sich sehr neugierig und zutraulich, auch das im selben Gehege beheimatete Damwild kam sehr schnell an den Zaun, ließ sich streicheln und füttern, was die Kinder natürlich sehr freute. Sogar der Damhirsch zeigte sich fast handzahm.

Weiter ging es über unseren Teich – der fast schon völlig zugewachsen ist – über die Vogelwiese zu den Kamelen. Die beiden Mamas lagen leider mit ihren Jungtieren im hinteren Teil des Geheges, aber für einen kurzen Moment kamen die Kleinen aus reiner Neugier dann doch noch nach vorne.

Vorbei an den flinken Streifenhörnchen ging es dann zum Schopfmakaken-Gehege. Alle Tiere waren im Innenteil der Anlage. Nur einer fehlte: Malino, der Chef, er war am vergangenen Montag leider verstorben, Ursache noch unbekannt! Aber der gesamten Gruppe war der Verlust deutlich anzumerken!

Es folgten gegen Ende die Flamingos. Hier gab es erfreulich viele Fragen und die Kinder konnten wieder einiges an neuem Wissen mitnehmen. Den heutigen Abschluss und damit auch das Ende der Führung bildete ein Besuch in der Tropenhalle, wo es die Totenkopfäffchen, die Blasskopfsakis und etliche Vögel zu bestaunen gab.

 

Wir danken Frau Dr. Ismer für die wieder einmal tolle, interessante und lehrreiche Führung. Es hat uns allen viel Spaß gemacht und wir haben wieder eine Menge gelernt! Vielleicht werden wir schon in der kommenden Woche sehen, was davon hängengeblieben ist. J -


04. September 2019 - Führung 2. Teil

Heute startete nun die Fortsetzung der Führung mit Frau Dr. Gabriele Ismer, unserer Zoobiologin. Wir nutzten die Gelegenheit - die wir in der vergangenen Woche nicht hatten - und besuchten nochmals die "Krassen Krabbler". Diesmal unter fachmännischer Führung und mit Schlüssel. Soll heißen, wer mochte, konnte die Krabbler auf die Hand nehmen, was auch einige nutzten. Die großen Napfschnecken waren eine Sache, die Gespensterschrecken eine andere und auch die Gottesanbeterin war manchen nicht geheuer! Trotzdem fand sich bei jedem Tier jemand, der es anfassen wollte. So dauerte die Führung hier doch deutlich länger, da Frau Ismer auch viel zu den einzelnen Tieren zu erzählen wusste und Fragen gab es erfreulicherweise auch. So blieb gegen Ende nur noch kurz Zeit für einen Abstecher bei den Zebras und den Waschbären.


28. August 2019 - Führung 1. Teil

Noch bevor wir am Natureum waren, bemerkten wir, dass sich unser Erdmännchen-Nachwuchs im Außengehege an der Oberfläche befand. Wir holten schnell die Kinder zusammen – langsam und leise selbstverständlich, was auch hervorragend klappte - um sie zu beobachten. Alle drei waren draußen und konnten – diesmal relativ unbehelligt von ihren Geschwistern, die heiße Mittagssonne genießen.

Aber wir wollten sie auch nicht zu lange stören, also Ranzen ins Natureum und los ging es, nach kurzer Einleitung (Regeln im Tierpark!). Vorbei an unseren Stinktieren, die sich aber leider nicht zeigten, konnten wir Stew, unseren Kakadu, "bewundern", der es wieder mal geschafft hatte, den Draht zwischen seinem und dem Gehege der "Lachenden Hänse" durchzubeißen und nun als Gast bei ihnen saß. Wir schafften es - ohne Zwischenstopp – vorbei am Streichelzoo rüber zur Afrika-Anlage und erfuhren einiges Wissenswerte zu den Elenantilopen und Zebras. Auch die Waschbären konnten wir bewundern, die ebenfalls die Sonne draußen genossen. Ein kleiner Blick zum "Wecker von Gettorf", unseren Gibbons und wir besuchten unseren Rentner, den Schopfmangaben Theo. Er war erstaunlich beweglich in der Hitze, kam ans Gitter und wollte sogar gekrault werden. Unsere Meerkatze zeigte sich leider nicht, genoss vermutlich lieber die Kühle des Innengeheges. Bei den Mähnenspringern und vor allem den Berberaffen hatten die Kinder sichtlich Spaß an diesen munteren Gesellen, obwohl auch sie heute recht träge waren. Was vermutlich auch daran lag, dass wir kaum Futter mit hatten, es gab nur einige Pellets aus dem Automaten.

Dann marschierten wir durch die Paradieshalle wieder zurück, konnten unser Tapirjunges besichtigen, der sich eng an seine Eltern gekuschelt hatte. Abschließend trauten wir uns noch an die "Krassen Krabbler" der derzeitigen Ausstellung im Tierprk, aber für die Kinder wohl erfeulicherweise, waren alle Terrarien zu, denn die Schrecken und Würmer sahen ihnen doch nicht so ganz geheuer aus. Dazu nächstes Mal mehr!

Dann war die Zeit schon wieder rum, wir mussten zurück zum Natureum – und freuen uns nun auf die nächste Woche. -


21. August 2019 - Erste Veranstaltung

Da Frau Ismer heute leider für eine Führung nicht zur Verfügung stand, schickten wir die Kinder zunächst auf eigene Erkundungstour in den Tierpark, um  Wünsche und Ideen für dieses Halbjahr zu sammeln. Schauen wir mal, was dabei rauskommen wird. -