Kalender - Uhrzeit

Zusammenarbeit mit der Parkschule wurde 2018 erweitert

Die Arbeit und Zusammenarbeit an und  mit der Parkschule laufen seit Jahren vorbildlich. So ist es nicht verwunderlich, dass von beiden  Seiten  eine Ausweitung der Zusammenarbeit angestrebt wurde. Seit dem Schuljahr 2018/19 findet ein geregeltes OGA (Offenes Ganztags Angebot) an der Parkschule statt, an dem auch wir als Förderverein  mit dem Angebot einer weiteren AG teilnehmen. Zielgruppe sind die 2. und 3. Klassen. Die bisherige AG für die 3. und 4. Klassen läuft selbstverständlich ebenfalls weiter.

Die OGA-AG findet jeweils donnerstags statt, die andere AG wie gehabt mittwochs (von 12:30 - 13:45 Uhr). Die genauen Zeiten der OGA-AG stehen  noch nicht endgültig fest. Gestartet wird mit beiden AGs in der 2. Schulwoche (27.-31. August).

Hier werden wir dann immer wieder mal einige Fotos und  kleine Berichte über die Arbeit der AGs veröffentlichen. Bitte schaut / schauen Sie gern immer wieder mal rein! -


09. Januar 2019 - Zebrafohlen, Presse & Waschbärenanlage

Heute war der erste AG-Tag nach den Ferien. Die Kinder waren alle sehr gespannt auf das schon angekündigte Zebrafohlen, welches "pünktlich" zu Weihnachten, genauer am 24.12.2018 zur Welt kam. Sie wollten es natürlich unbedingt sehen.

Da passte es sehr gut, dass wir auch einen Pressetermin mit der Eckernförder Zeitung (Frau Querhammer) hatten. So konnte sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und wir hatten das Glück, dass extra ein Tierpfleger (Ulli) kam, um  das Fohlen mit seiner Mama aus dem Stall ins Gehege zu lassen. Worüber auch das Fohlen sehr erfreut war.

Nach etlichen Fragen, die Frau Querhammer noch hatte, ging es dann  weiter zur schon im  Bau befindlichen Waschbärenanlage, auf die die Kinder ebenfalls sehr neugierig waren - allerdings wohl eher auf die Waschbären als auf die Anlage. Aber deren Ankunft wird wohl noch etwas dauern.

Der Artikel von Frau Querhammer über unsere AG ist bereits erschienen, ebenso wie der über das Zebrafohlen . -


19. Dezember - Weihnachtsfeier

Heute war also der letzte Tag vor den Weihnachtsferien. Die Kinder waren deswegen schon sehr aufgeregt.

Wir einigten uns  mit Frau Schumacher darauf, eine kleine Weihnachtsfeier mit den Kindern zu veranstalten. Gesprächsstoff gab es genug und außerdem erhielten die Kinder ihre Fotos der letzten Woche in einem - von Frau Schumacher gestifteten - Rahmen. Danach wollten sie noch kurz zu den Sittichen, da kaum Tierparkbesucher da waren, freuten sich die Vögel sehr auf diese Extra-Portion Futter :-)

Von einem Schüler, der letzte Woche gefehlt hatte, wurde heute dann auch noch ein Foto gemacht. -


12. Dezember - Fototermin

Kurz  vor Weihnachten hatten wir noch ein besonderes Angebot für die Kinder. Wir boten an, von jedem Schüler, jeder Schülerin ein  Foto mit seinem / ihrem Lieblingstier zu machen - sofern möglich und soweit die Tiere  mitspielen. Die Kattas waren leider kaum  zur Mitarbeit zu bewegen, auch die Varis zierten sich. Aber die Esel, die Tapire und die Ziegen des Streichelzoos waren gern bereit, Fotomodell zu spielen. So konnten wir alle Kinder zufriedenstellen. Auch, wenn bei manchen die Wahl des Lieblingstieres hin und wieder wechselte. Warten wir die Ergebnisse bis zur kommenden Woche ab. -


05. Dezember - Tapir kuscheln

Heute steht ein echtes Highlight für die Kinder auf dem Programm. Geplant war eigentlich eine "intime Begegnung" mit den Kattas, aber da im Affenhaus massiv gebaut wird (für die neuen Mitbewohner), mussten wir den Kattas ein wenig Ruhe gönnen.

Also entschlossen wir uns kurzerhand, den Tapiren einen Besuch abzustatten. Die Kinder waren größtenteils begeistert und - wie sich kurz darauf zeigte - die Tapire auch. Einige Schülerinnen hatten jedoch etwas mehr als Respekt vor diesen doch recht großen Tieren und trauten sich zunächst nicht zu ihnen ins Gehege. Aber mit ein  wenig Überzeugunsgkraft und durch die Zutraulichkeit der Tapire legte sich das bei allen recht schnell - erfreulicherweise. Das machte uns richtig froh, denn das ist auch ein Ziel der AG, den Kindern zwar Respekt vor den Tieren beizubringen, aber die Angst zu nehmen. 

Leider waren auch nicht alle Tapire zum Kuscheln bereit, Tambo und Jule konnten gar nicht genug bekommen, aber Tina hielt sich vornehm zurück und  blieb lieber allein - was aber alle sofort respektierten. -


28. November - Wir erstellen selber Vogelfutter-Glocken

Mittlerweile ist es auch hier so weit! Der Winter hat begonnen, heute ist zum ersten Mal der Flaminglo-Teich auch tagsüber zugefroren! - Also höchste Zeit, auch an unsere gefiederten Freunde im heimischen  Garten zu denken. Wir erstellen heute Vogelfutter-Glocken. Das Vogelfuter steht bereit, ebenbso die Joghurtbecher. Auch das Fett (mit einem Schuss Öl) ist schon heiß. Nun besorgen sich die Kinder zuerst einen passenden Stock mit Ast, den wir in die Masse stecken können, um  die Glocke später daran aufhängen zu können. 

Zunächst füllen die Kinder die Becher mit dem Vogelfutter, dann stecken sie die Stöcker hinein und wir füllen die Becher mit dem heißen Fett. Anschließend  muss der Stock ruhig festgehalten werden, bis die Masse einigermaßen fest geworden ist - eine wahre Geduldsprobe für die meisten. 

Damit hatten wir die anderthalb Stunden auch gut zu tun. Wenn alles fest ist, werden wir die Becher in die Schule bringen. Zu Hause müssen die Kinder die Becher nur noch kurz unter fließend lauwarm Wasser halten, den Becher abziehen  und dann kann die Glocke in einen Baum oder Strauch gehängt werden. -


21. November - Gehege säubern & Esel striegeln

Heute hatten wir eine richtige Überraschung  für die Kinder parat - auf die sie allerdings beim letzten Mal im Gespräch mit dem Gärtner selber gekommen waren!

Sie hatten dementsprechend auch schon ihre eigenen Rechen mit. Dazu besorgten wir uns vom  Gärtner noch weitere und dann stürzten sich die Kinder mit Feuereifer in das Känguru-Gehege (ohne die Wallabys zu ängstigen!) um  es von  Blättern - jedenfalls einigermaßen - zu befreien, was ihnen auch ziemlich gut gelang.

Wir hatten die AG in zwei Gruppen geteilt, damit das Harken nicht zu langweilig werden sollte (eine völlig unberechtigte Angst, wie sich herausstellen sollte), die andere Gruppe begab sich ins Zwergesel-Gehege, um die Esel zu striegeln, was beide Seiten sehrt genossen. Beide Gruppen wollten nach der Hälfte der Zeit nur sehr ungern wechseln - und wollten beim nächsten Mal weitermachen! :-)

Fotos werden nachgereicht!


14. November - Tapirtaschen und Tapirlichter basteln

Heute mussten wir wegen zeitlicher Einschränkungen die AG-Stunde in die Schule verlegen. Wir nutzten die Gelegenheit, um unseren Vorrat an Tapir-Taschen  und  Tapir-Windlichtern aufzustocken, was den Kindern auch wieder Spaß machte. Ich denke, wir haben wieder einiges geschafft, was für die nächste Zeit reichen wird. Es ist auch erfreulich, dass die Taschen und Lichter immer wieder und immer  noch Liebhaber finden! Vielen Dank dafür an alle Käufer und Spender! Zu Fotos sind wir heute leider nicht gekommen. -


24. Oktober & 07. November  - neuer Start nach den Herbstferien mit dem ZooDiplom

Der Sommer ist vorbei, die Führung ist geschafft (Danke für das rege Interesse - eine 4teilige Führung hat Frau Dr. Ismer auch nicht oft!), ebenfalls die drei Wochen  sonnigen Herbstferien - stürzen wir uns  ins Alltagsgeschäft. So dachten wir! Weit gefehlt. Unser erster AG-Tag bescherte uns  nochmals reichlich Sonne und so hatten die Kinder viel Freude beim ZooDiplom und kamen damit auch zügig voran! Wir werden allerdings auch noch den kommenden AG-Tag am 7. November damit beschäftigt sein - da gibt es hier und da auch noch was zum Nachbesser! ;-)  -

Erfreulicherweise erwies sich der 7. November für uns wettertechnisch als ebenso wohlgesonnen, wie der 24. Oktober! Damit wurden wir dann heute auch fertig mit dem ZooDiplom und können uns  nächste Woche in weitere Abenteuer stürzen! -


26. Oktober - Fütterung  - 4. Teil

Heute starteten wir zu unserer letzten Runde. Es blieb noch die Tropenhalle, alles andere haben wir bereits gesehen. Wir starteten bei den Jahr- und  Hornvögel, zu denen Frau Dr. Ismer wieder eine Menge zu erzählen hatte. Ebenso zu den Reisfinken, die mit Vorliebe unter dem Wasserfall saßen und "duschten". Weiter ging es zu einem relativ neuen Bewohner, den Azara-Agutis, kleinen, putzigen Tiere aus Südamerika. Nebenbei gab es viele Vögel zu beobachten, die meist recht zutraulich waren. Den Höhepunkt bildeten natürlich die Totenkopfäffchen, die immer wieder ein  Highlight bei jeder Führung sind.

Wir bedankten uns  bei Frau Dr. Ismer für die überaus spannenden und interessanten Führungen und die Kinder beendeten den heutigen AG-Tag im  Streichelzoo.

Nun sind erst einmal Herbstferien und wir sehen uns erst in drei Wochen  wieder! Bis dahin: Schöne Ferien! -


19. Oktober  - Führung - 3. Teil

An einem ungewöhnlich schönen Sommertag konnten wir heute in den 3. Teil der Führung  starten. Wir starteten beide n Wallabys, erfuhren einiges über diese Tiere, ihre Herkunft, ihre Lebensweise - und auch woher der Name kommt. Dann ging es weiter zu den Präriehunden, die aber offensichtlich alle unterirdischen Mittagsschlaf hielten, keiner war zu sehen. Also  mussten wir uns mit den Hühnergänsen im Nachbargehege begnügen, die uns vor allem durch ihre ungewöhnlichen Laute auffielen. Weiter ging es zu den (neuen) Stinktieren, die aber - da sie noch neu waren - aus ihren  Schlafhöhlen nicht herauskamen. Aber wir konnten sie - dank der 'Stinkburg' - wenigstens in ihren Schlafhöhlen sehen.

Vorbei am Streichelzoo, wo die Kinder mehrmals auf "später" vertröstet werden mussten, da sie zu den Tieren rein wollten, so mussten sie sich mit einigen Infos zu den Ziegen und Schafen begnügen, gefolgt von den benachbarten Langohrziegen, was uns dann auch gleich zur Afrikaanlage führte. Hier gab es wieder jede Menge Infos und Interessantes zu den Zebras und den Elenantilopen, Von dem Gewicht, über das Verhalten, bis hin zu den Streifen gab es eine Menge Neues für die Kinder zu erfahren.

Nach einem Abstecher zu den Berberaffen und den Mähnenspringern ging es zum Schluss weiter zu den Gibbons und den Kaninchen. Über die Kaninchen wussten die Kinder selber eine  Menge, zu den Gibbons erfuhren sie viel Neues von uns. Auch der Abstecher zu den Meerkatzen, zu Theo dem Schopfmagaben, sowie den Schimpansen war erstaunlich lehrreich für sie.

Für die kommende Woche bleibt also nur noch die Tropenhalle übrig, die aber auch viel Interessantes zu bieten hat. -


12. Oktober  - Führung - 2. Teil

Heute folgte also der 2. Teil der Führung durch Frau Dr. Ismer - leider ohne Frau Schumacher, die erkrankt war. Wir machten weiter bei den Vogelvolieren, wechselten rüber zu den Erdmännchen, die allerdings recht müde waren. Aber hier gab es natürlich eine Menge zu berichten und viele Fragen zu beantworten. Von da ging es weiter zu den Schopfmakaken, die sich erfreulicherweise gerade im Außengehege aufhielten, auch hier gab es viel zu erzählen. Dann sahen wir, dass die Aras in ihrem Außenbereich waren und nutzten natürlich sofort die Gelegenheit um ihnen nahe zu sein, da sie in der vergangenen Woche dazu nicht zu bewegen waren. Dabei fanden wir erfreulicherweise auch einige Federn, was die Finder besonders freute!

Von den Aras ging es dann weiter zur Vogelwiese, auch hier gab es erfreulich viele Fragen und etliche interessante Federn zu finden. Das Spektrum reichte von Puten über die Kraniche bis hin zu Laufenten, Seidenhühnern und Pfauen.

Auf dem Rückweg gab es dann noch einen Abstecher zu den Trampeltieren (zweihöckrige Kamele) und  zu den Wallabys, wo wir in der kommenden Woche fortfahren werden, denn unsere Zeit war schon wieder rum.

Wir hoffen, ihr hatte ebenso viel Freude am heutigen Tag, wie wir und habt eine Menge neues Wissen mitnehmen können. Wir freuen uns  auf nächste Woche. -


05. Oktober 2018 - Führung - 1. Teil

Heute hat es geklappt. Frau Dr. Ismer konnte Zeit für uns erübrigen und  begann mit ihrer Führung. Natürlich begannen wir bei den Schmetterlingen, da sie in der kommenden Woche nicht mehr da sind. Die Kinder waren fasziniert und freuten sich, wenn sich ein Schmetterling auf sie setzten. Auch waren sie sehr an den Infos zu den Tieren von Frau Ismer interessiert.

Weiter ging es zu unseren neuen Bewohnern, den Lachenden Hänsen. Erfreulicherweise zeigen sie auch bald, warum sie so heißen - sogar Frau Ismer hatte sie bisher noch nicht gehört. Auch unser weißer Kakadu beteiligte sich an dem "Geschrei". Begeistert waren die Kinder natürlich (wie alle andere vor ihnen auch :-) ) von den Wellensittichen, die sie füttern konnten, ebenso von unserem Graupapagei Chico. Dafür war aber die Enttäuschung groß, dass die Aras sich überhaupt nicht um  sie kümmerten und in ihrem Haus blieben.

Und dann war die Zeit auch schon wieder rum. Aber es wurden - sehr zur Freude von Frau Ismer - viele Fragen gestellt. Wir freuen uns auf die Fortsetzung nächste Woche! -


29. Oktober 2018 - Erste Veranstaltung

Da Frau Ismer heute leider für eine Führung nicht zur Verfügung g stand, schickten wir die Kinder zunächst auf eigene Erkundungstour in den Tierpark, um  Wünsche und Ideen für dieses Halbjahr zu sammeln. Schauen wir mal, was dabei rauskommen wird. -