Kalender - Uhrzeit

Zusammenarbeit mit der Parkschule wurde 2018 erweitert

Die Arbeit und Zusammenarbeit an und  mit der Parkschule laufen seit Jahren vorbildlich. So ist es nicht verwunderlich, dass von beiden  Seiten  eine Ausweitung der Zusammenarbeit angestrebt wurde. Seit dem Schuljahr 2018/19 findet ein geregeltes OGA (Offenes Ganztags Angebot) an der Parkschule statt, an dem auch wir als Förderverein  mit dem Angebot einer weiteren AG teilnehmen. Zielgruppe sind die 2. und 3. Klassen. Die bisherige AG für die 3. und 4. Klassen läuft selbstverständlich ebenfalls weiter.

Die OGA-AG findet jeweils donnerstags statt, die andere AG wie gehabt mittwochs (von 12:30 - 13:45 Uhr). Die genauen Zeiten der OGA-AG stehen  noch nicht endgültig fest. Gestartet wird mit beiden AGs in  der Regel in der 2. Schulwoche.

Hier werden wir dann immer wieder mal (nicht unbedingt regelmäßig) einige Fotos und  kleine Berichte über die Arbeit der AGs veröffentlichen. Bitte schaut / schauen Sie gern immer wieder mal rein! -


Für dieses Jahr gilt zunächst einmal (ab August) keine AGs, dafür haben sich aber schon etliche Klassen zum  Tierparkbesuch angemeldet!

Vielen Dank dafür! Wir freuen uns auf euch!!


22. Oktober 2020 - Der vorerst letzte ParkschulTermin - Klasse 3c

Die heutige Klasse (vorerst wohl die letzte der Parkschule) hatte einen tollen Start. Die Kinder brachten deutlich besseres Wetter mit als die gestrige Klasse und, noch bevor wir da waren, versammelten sie sich am Nasenbären-Gehege und bestaunten die Tiere!

Nach dem obligatorischen Stopp im Natureum, dem 'Gepäck Abladen' und einer kurzen Einweisung, marschierten wir unter Hannas Führung los. Zunächst ging es Richtung Paradieshalle zu den Erdmännchen und den Tapiren, vor allem natürlich zu Sanchez. Die Kinder hatten viele Fragen und wir (erfreulicherweise) viele Antworten. Klar, dass Sanchez bis auf weiteres der absolute Liebling war. Weiter durch die Halle, vorbei an den Krontauben, deren dumpfe Geräusche sie völlig irritierten, vorbei an Hartmut, dem Grünen Leguan, der sich mit seinen beiden Damen wieder in  voller Größe präsentierte, rüber zu den Lisztäffchen und den Schildkröten, die wirklich sehr intensiv bestaunt und begutachtet wurden. Manchmal staunt man, woher die Kinder all diese Fragen haben - aber, ich glaube, wir sind keine Antwort schuldig geblieben. Eine Führung mit vielen Fragen macht uns ja einfach auch viel mehr Spaß.

Weiter zum ersten Highlight, den Zwergeseln. Der Wunsch war da und wir erfüllten ihn nur zu gerne. In Vierergruppen durften sie in unserer Begleitung zu den Eseln rein, zum Streicheln und Füttern. Sehr diszipliniert, sehr brav – auf beiden Seiten!! Wir hatten unseren Spaß daran!

Die Afrika-Anlage war unser nächstes Ziel, dort bestaunten sie alle vor allem Bubaka, unseren Elenantilopenbullen. Er hinterließ bei allen einen gewaltigen Eindruck. Auch hier gab es jede Menge guter Fragen. Die nächsten Fragen gab es bei den Nachbarn, den Gibbons und den Schimpansen, die ebenfalls eine gebührende Beachtung der Kinder fanden. Die letzte Station auf dem ersten Stück war dann das Affenhaus, mit den Tamarinen, den Echsen, den Fröschen und Käfern und, nicht zu vergessen, natürlich den Lemuren, den Varis und Kattas, die sie alle von "King Julien" kannten. Auch hier zeigten alle großes Interesse!

Dann war es Zeit für die Frühstückspause, gekoppelt mit einer kurzen "Spielplatz-Einlage". Als wir die Klasse pünktlich abholen wollten, kamen sie uns schon entgegengelaufen. Wir starteten mit der Begehung der Wasservögel-Wiese, warfen einen kurzen Blick auf die Kamele, die leider auf der anderen Seite des Geheges an der Süderstraße standen, bestaunten die kleinen Hektiker, unsere Streifenhörnchen, um dann zu den Wallabys zu kommen. Hier gab es wieder jede Menge interessierter Fragen, besonders natürlich zum Känguru-Albino. Dann bogen wir ab um in die Sittich-Volieren zu gehen. Hier sollte ein weiterer Höhepunkt für die Kinder folgen, das Füttern der Wellensittiche. Es dauerte zwar ein wenig, aber letztendlich fanden dann doch etliche Vögel den Weg auf die Hände der Kinder.

Dann drängte schon wieder die Zeit, wir verließen die Sittiche, gingen rüber zum Erdmännchen-Außengehege und bewunderten ihre Buddelarbeiten. Dann verabschiedeten sich die Kinder ganz süß von uns und wir von ihnen und wir hoffen, sie bald alle wiederzusehen. -

Erst dauerte es ein wenig, aber dann klappte es doch mit dem Füttern!


21. Oktober 2020 - Der erste Termin nach den Herbstferien: Klasse 1b

Pünktlich um 10 Uhr stand die Klasse mit beiden Lehrerinnen vor dem Tierpark - und leider auch bei nicht sonderlich gutem Wetter, es nieselte - und es hörte auch die ganze Zeit nicht wieder auf. Rücksäcke und Ranzen verstauten wir, wie gewohnt im Natureum, dann ging es los.

Auf die Frage "Welche Tiere wollte ihr denn auf jeden Fall besuchen" folgte eine Vielzahl von Antworten - also eigentlich alle Tiere! Wir marschierten dann, geführt von Hanna los zur Paradieshalle, um die Erdmännchen, das Tapirjunge Sanchez und den Grünen Leguan Hartmut zu besuchen. Danach ging es zielstrebig weiter zu den Zwergeseln. Leider benahm sich Hinnark gleich zu Beginn nicht sonderlich freundlich, weswegen wir ihn umgehend in seinen Stall bugsierten, so hatten die Kinder und der Rest der Zwergesel mehr Spaß. Weiter ging es zur Afrikaanlage mit den Zebras und dem großen Elenantilopenbullen Bubaka. Wir hielten uns mit Infos zurück, da sich auch die Kinder mit Fragen zurückhielten. Tiere sehen, anfassen (wo möglich) und streicheln war wichtiger. Dann gab es doch ein paar Infos zu den Schimpansen, weil sie immer wieder gern für Gorillas gehalten werden. Danach marschierten die Kinder in ihre Frühstücks- und Spielpause Richtung 'Verrücktes Haus'.

Zwanzig Minuten später waren sie wieder da und wir besuchten wunschgemäß das Mäusehaus, sowie die Kängurus. Die Kamele schauten auch mal vorbei. Weiter ging es zum Affenhaus, wo wir die niedlichen Tamarine, die Gürteltiere und die Lemuren bestaunen konnten.

Abschließend wollten wir mit den Kindern zum Füttern in die Sittichvollieren, aber leider kam nicht ein Sittich zu ihnen herunter. Lag's am Wetter?? Wir wissen es auch nicht. Die Kinder waren natürlich ein wenig enttäuscht, aber wir hoffen, nur von den Sittichen.

Dann war die Zeit auch schon wieder um und sie verabschiedeten sich, mit dem Versprechen, mal wieder zu kommen.

Bis dahin!


01. Oktober 2020 - Vor den Ferien noch eine Klasse, die 1d

Heute kam nun die letzte Klasse vor den Ferien. Wir hatten schon gedacht, sie hätten uns vergessen, aber dann kamen sie doch noch alle und wir hatten einen schönen Tag im Tierpark.

Nachdem wir alle Taschen im Natureum untergebracht hatten, marschierten wir – vorbei an dem Kakadu Stew, der aber nicht mit uns 'sprechen' wollte – weiter zu den Zwergeseln, was sich die Kinder gewünscht hatten. Vorher aber besuchten wir noch unser Tapirjunges in der Paradieshalle, sehr zur allgemeinen Freude der Kinder. Von den Erdmännchen war hier allerdings noch nichts zu sehen. Kurz noch bei Hartmut, dem Grünen Leguan und seinen beiden Damen, sowie den Lisztäffchen vorbei, um dann direkt zu den Zwergeseln zu gehen. Henri, unser jüngster Esel, war riesig erfreut und genoss die Zuwendungen an Streicheleinheiten und Leckerlis sichtlich. Fast alle anderen Esel bedienten sich aber vorrangig am frisch aufgefüllten Heu. So hatten wir viel Zeit und Muße bei und mit den Eseln – vor allem aber mit Henri. Nicht mal Hinark, Henris großer Bruder störte heute.

Hiernach folgte gleich die Frühstücks- und Spielplatz-Pause, wie auch die anderen Klassen nutzte auch die 1d dazu das Zelt am verrückten Haus - direkt neben dem Spielplatz. Die Klassenlehrerin gönnte den Kindern eine große Pause! J

Um 11:00 Uhr holten wir die Kinder dort wieder ab, um zunächst die Erdmännchen zu besuchen, die mittlerweile die ersten Sonnenstrahlen genossen, die in ihr Außengehege trafen. Dann zogen wir weiter zum Affenhaus, da die Zeit heute etwas drängte. Wir bestaunten die etwas zurückhaltenden Rotbauchtamarine und die lustigen Kaiserschnurrbarttamarine, um dann zu den Rosenkäfern, den Dornschwanzagamen, sowie den Pfeilgiftfröschen zu kommen. Auch hier gab es einige Infos zu den Tieren, aber vor allem viel zu schauen.

Greta, unser Gürteltier, ließ sich zunächst gar nicht blicken, kam aber später doch noch aus ihrer Kiste. Sehr begeistert waren die Kinder dann wieder von den Lemuren, den Kattas und den Varis, die sich noch im Innengehege befanden, wo wir sie in Ruhe bestaunen und beobachten konnten.

Dann war die Zeit für die 1d auch schon rum und die Klasse musste sich Richtung Schule verabschieden. Vielen Dank für euren Besuch.

 

Wir wünschen euch allen schöne Ferien! -


30. September 2020 - vor den Ferien noch zwei Klassen

Nachdem wir gestern ausnahmsweise keine Klasse zu Besuch hatten, ging es heute wieder weiter mit einer 4. Klasse. Diesmal ging es nicht um eine Führung, sondern die Klasse wollte unser Zoo-Diplom machen.

Pünktlich waren die 25 Kinder samt Lehrerin erschienen. Die Taschen und Rucksäcke kamen ins Natureum im Tausch gegen die Fragebögen mit den 21 Fragen und dann zogen die Kinder in Zweier-Gruppen auch schon los. Der Fragebogen führte sie quer durch den Tierpark, vorbei an fast allen Tieren, in die Paradieshalle und ins Affenhaus. Hier mussten jeweils Fragen beantwortet werden. Die Klassenlehrerin entließen wir aber nicht, auch sie bekam von uns einen Fragebogen und musste ihn allein ausfüllen - sie hat aber sehr gut abgeschnitten! Glückwunsch! J

Nach einer guten Stunde waren die ersten mit ihrem ausgefüllten Fragebogen wieder bei uns und wir konnten mit dem Korrigieren beginnen. Nach ca. anderthalb Stunden waren alle Kinder fertig und sie durften auf den Spielplatz. Wir machten uns indessen an den Rest der Fragebögen, was manchmal nicht ganz einfach, zum Teil recht lustig war. Offensichtlich waren die Fragen doch nicht ganz so einfach! Aber letztendlich konnten wir für alle Schülerinnen und Schüler ein Zoo-Diplom ausstellen – wenn auch nicht für alle ein großes Diplom, aber es gibt ja auch das kleine!

Wir sammelte abschließend alle Kinder vor dem Natureum und verteilten die Urkunden. Wir hoffen, alle Kinder hatten viel Spaß an dieser Rallye und sind mit dem Ergebnis zufrieden.

  

Wir wünschen euch schon jetzt "Schöne Ferien"!


28. September 2020 - heute geht es weiter mit der 4c

Heute kam also wieder eine 4. Klasse, mit denen wollten wir eine "echte Führung" machen. Wir waren sehr gespannt auf die Klasse. Und es hat alles wunderbar geklappt. Die Kinder waren sehr interessiert, stellten viele Fragen und hielten sich auch immer recht lange - meist beobachtend - bei den einzelnen Tieren auf, was uns natürlich sehr freute. Hatte aber den Nachteil, dass wir - obwohl sie nur eine kurze 'Spielpause' gemacht haben - nicht alles geschafft haben. Aber ich denke, es hat ihnen viel Freude gemacht und sie haben auch einiges mitgenommen und das ist doch das Wichtigste. Besonders hat uns natürlich gefreut, dass in der Klasse etliche Kinder waren, die schon an unseren Tierpark-AGs in den letzten Jahren teilgenommen hatten – was die noch alles wussten hat uns schon beeindruckt! J

Wir starteten bei den Tapiren um natürlich das Junge zu bestaunen, der erste Höhepunkt für die Kinder. Bereits hier überraschten uns die AG-Kinder mit ihrem Wissen. Weiter ging es zu den Erdmännchen, wo es etliche Fragen gab. Vorbei an den Krontauben (die uns die Freude machten, ihre merkwürdigen Kehllaute vorzuführen), weiter zu Hartmut dem Grünen Leguan und den possierlichen Lisztäffchen. Wieder raus aus der Paradieshalle zogen wir zu den Zwergeseln, die wir in Kleingruppen auch im Gehege besuchten, da sie sich gerne streicheln lassen - und von den Kinder gern gestreichelt werden.

Weiter ging es zur Afrika-Anlage mit den Zebras, den Zebus und der Elenantilope. Rüber zu den Schimpansen, wo die Kinder viel Erstaunliches und Neues erfuhren. Die Gibbons gaben eine Extra-Vorführung ihrer sportlichen Leistungen, was die Kinder zu spontanem Applaus veranlasste, worauf Ralph sich nochmal ordentlich ins Zeug legte und eine sportliche Zugabe gab. Er genoss offensichtlich den Applaus.

Dann marschierten wir ins Affenhaus zu den Tamarinen, den Gürteltieren, sowie den Dornschwanzagamen und den Pfeilgiftfröschen. Auch hier glänzten die AG-Kinder wieder mit ihrem Wissen!

Dann war es Zeit für eine Frühstücks- und Spielpause, diese wurde dann doch etwas länger als von der Klassenlehrerin geplant und danach lieferten wir einen - für Kinder - weiteren Höhepunkt, die Sittichvolieren. Wir gaben den Kindern Futter und sie konnten nach Herzenslust unsere Wellensittiche und Nymphensittiche füttern, was beiden Seiten extrem gefiel.

Und schon wieder drängte die Zeit und wir trennten uns - nach einem Klassenfoto zur Erinnerung - mit dem Versprechen, dass man im Frühjahr nochmals kommen wollte. Bis dahin!

 

Wir freuen uns auf euch! 


24. September 2020 - Die Klasse 3a kommt zu Besuch

Wir waren schon unsicher wegen der verschiedenen Wetterberichte, mal hieß es "Regen", dann "Geht so", dann "Sonne!" Wir waren sehr froh, dass es letztendlich sowohl trocken, als auch sonnig blieb, nur ein wenig kühl, aber das war ok!

Die Klasse kam pünktlich und wir konnten gleich mit unserer Tour starten. Zunächst ging es zum Affenhaus, da aufgrund der Temperaturen die meisten anderen Tiere noch drinnen blieben. Wir bestaunten die lustigen Rotbauchtamarine und die nicht weniger lustigen Kaiserschnurrbarttamarine, die eifrig durchs Gehege tobten. Vorbei an den Terrarien, wo es Rosenkäfer, Pfeilgiftfrösche und Dornschwanzagame zu bewundern gab, kamen wir zu Greta unserem Gürteltier, welches sich leider in ihrer Kiste eingebuddelt hatte und offensichtlich nicht zu bewegen war, mal vorbeizuschauen. Der Höhepunkt im Affenhaus sind aber natürlich die Lemuren, zu denen die Kinder viele Fragen hatten und viel Neues von uns erfuhren.

Wieder draußen besuchten wir unseren Senior Theo, den Schopfmangaben, der zusammen mit der Meerkatze seit einiger Zeit eine Art Wohngemeinschaft bildet. Sie verstehen sich bisher prächtig und keiner von beiden ist mehr alleine.

Weiter ging es zu den Schimpansen, bei denen die Kinder viel Erstaunliches über sie erfuhren, den Zebras mit dem Fohlen und den Waschbären. Nicht zu vergessen, den 'Gettorfer Wecker', unsere singenden Gibbons. Sie verhielten sich aber heute sehr ruhig. Trotzdem staunten die Kinder über deren Sportlichkeit.

Jetzt war erst einmal Frühstückspause angesagt.

Pünktlich holten wir die Kinder wieder ab, um dann gleich die Alpakas, das Damwild und die Nandus zu besuchen. Sehr zur Freude der Kinder (und auch der Tiere) hatten wir vorher Futter besorgt, sodass die Kinder fleißig Tiere füttern konnten, was ihnen sicher ebenso viel Spaß bereitete, wie den Tieren. Wir verließen das Wiesengehege, um über die Vogelwiese, wo wieder Federn sammeln angesagt war, Richtung Natureum zu gehen. Es ging vorbei am Gehege der Schopfmakaken zu den Erdmännchen. Hier gab es wieder jede Menge Infos und obwohl die Kinder schon einiges von diesen Tieren wussten, erfuhren sie doch auch hier viel Neues.

Mit einem Blick auf diese niedlichen Tiere mussten wir uns dann auch schon verabschieden, denn unsere Zeit war schon wieder rum und die Klasse musste zurück zur Schule. Uns hat es sehr viel Spaß gemacht, wir hoffen, euch auch!

Abschließend möchten wir uns hier auch nochmals für die großzügige Spende der Klassenlehrerin Frau Meier, sowie der Klasse und der Schule bedanken! -

An der Afrika-Anlage


23. September 2020 - Heute kommt die Klasse 1c

Heute waren also die 22 'Zwerge' der 1c bei uns zu Besuch. Leider konnten wir heute nicht ganz so viel Zeit einplanen, da die Kinder rechtzeitig zurück in die Schule mussten. Da trotzdem gefrühstückt werden sollte, haben wir diesmal einen anderen Weg gewählt.

Wir starteten wie gehabt am Natureum und wandten uns dann aber dem Affenhaus zu. Vorneweg gab es einiges Wissenswertes zu den Bewohnern des Hauses, sowie einige interessante Anmerkungen. Alle Tiere zeigten sich auch erfreulich bereitwillig, nur Greta unser Gürteltier blieb verschwunden. Vorbei an den Berberaffen und den Mähnenspringern, sowie der Meerkatze, einem sehr hübschen Affen, mit ihrem 'Kumpel' dem Schopfmangaben Theo, dem ältesten Einwohner des Parks, kamen wir zu den Zebras und den Schimpansen, zu denen es interessante Neuigkeiten gab. Dann "lockten" uns die Gibbons mit ihrem Gesang zu sich und die Kinder hörten sehr erstaunt diesem lauten 'Gesang' zu. Auf dem Weg zurück zum Natureum schauten wir noch bei den Waschbären rein, die sich heute alle drei zeigten.

Dann war unsere Zeit auch schon wieder fast rum und die Kinder schnappten sich ihre Ranzen und zogen zum Zelt beim verrückten Haus, um zu frühstücken. Leider war der dortige Spielplatz, den die Klassenlehrerin zur Pause mit eingeplant hatte, von einer anderen recht großen Gruppe belegt, so dass sie alle zum Spielplatz bei der Skunk-Burg kamen. Von hier starteten wir - als Highlight für die Kinder gedacht - zur Fütterung zu den Wellensittichen. Aber leider hatten wir den Plan ohne die Vögel gemacht. Warum auch immer, sie hatten heute überhaupt keine Lust auf ein "Zusatz-Leckerli" – nicht ein Vogel kam auf eine Kinderhand, was wir alle sehr bedauerten. Daher blieb uns als Entschädigung bzw. Ersatz nur das Alpaka-Gehege. Denn hier, da waren wir eigentlich recht zuversichtlich, würde die Fütterung funktionieren. Dem war auch so und so hatten die Kinder dann zum Schluss doch noch ein Erfolgserlebnis.

 

Danach mussten sie sich aber doch zügig auf den Heimweg machen. Wir hoffen, ihr hattet eine schönen Tag bei uns und kommt uns bald mal wieder besuchen! -

Die Klasse 1c vor dem Gibbon-Gehege


22. September 2020 - Zu Besuch ist die 1a

Schon geraume Zeit vor der Öffnung  des Tierparks stehen die "kleinen Zebras" vor dem Tor. Ja, so heißt ihre Klasse in der Schule und damit ist auch schon klar, wo sie auf jeden Fall hin wollen.  Wir werden uns Mühe geben.

Auch heute ging es zuerst zu den Jungtieren. Also zuerst zu den Erdmännchen, leider bekamen wir den Kleinen nicht zu Gesicht, aber die Kinder hatten trotzdem an dem 'wuseligen Haufen' ihre helle Freude. Hinter uns war dann der kleine Tapir zu bewundern, der sogar die Lehrerinnen begeistern konnte. Dann ging es weiter zu den Zwergeseln. Henri kam sofort an den Zaun und wollte gestreichelt werden. Das machte er schnell sehr deutlich, was die Kinder natürlich freute und so gingen wir auch in kleinen Gruppen in das Gehege. Trotzdem hatten einige großen Respekt vor den Eseln, vor allem, als Hinnark wieder seine "dollen 5 Minuten" bekam und ein wenig den wilden Kerl spielen musste. Das hat den Schülern doch "sehr imponiert".

Nun war es schon wieder Zeit fürs Frühstück, einige Kinder hatten schon großen Hunger. Gegessen wurde hinten am 'verrückten Haus' in einem der sonnigen Zelte.

Pünktlich holten wir die Kinder ab und wir besuchten die Alpakas, die Nandus und das Damwild. Hier war endlich Füttern angesagt, auch wenn die Tiere offensichtlich nicht mehr soo viel Hunger hatten. Weiter ging es dann über die Vogelwiese, wo jede Menge Federn gesammelt wurden, vorbei an den Kamelen, den Kängurus, Richtung Afrika-Anlage – natürlich endlich zu den Zebras. Auch hier wurde das kleine Zebrafohlen sehr stürmisch begrüßt, ein Erinnerungsfoto musste sein, alle Lehrerinnen und die Klasse - mit den Zebras. Und zum Abschluss besuchten wir noch das Affenhaus mit den Tamarinen, den Agamen und den Lemuren. Dann war auch hier wieder die Zeit rum – viel zu schnelle, wie wir alle fanden.

 

Ich denke, auch diese Klasse hatte ihren Spaß – so hoffen wir jedenfalls. Uns hat es wieder viel Freude bereitet. -


21. September 2020 - Auch diese Woche bringt uns wieder Klassenbesuche

Heute hatten wir die Klasse 2b zu Besuch. Die Kinder waren zunächst an allen Tierbabys interessiert, also 'klapperten' wir erst einmal alle 'Tier-Babys' ab, auch wenn manche schon  eher als 'Tier-Teenager' zu bezeichnen sind. 

Allerdings starteten wir gleich mit einem Fehlversuch, das Erdmännchen Junge zeigte sich leider nicht, auch unser Tapirbaby war noch sehr verschlafen und schlummerte still im  Gehege bei Mama. Da war unser Zwergesel Junges schon wesentlich munterer und kam gleich ans Gitter gelaufen. Allerdings konnten wir diesmal nicht ins  Gehege. Weiter ging es, vorbei am Streichelzoo, der ebenfalls jede Menge Jungtiere beherbergte zu den Zebras. Aber auch das Zebrafohlen lag im hintersten Winkel des Geheges mit seiner Mama. Erst als wir weitermarschierten zu den Schimpansen, bemerkten einige, dass es nach vorn gelaufen kam und wir drehten natürlich sofort um. Für die Kinder ein  Highlight! Vorbei an unserm Senior Theo, dem Schopfmangaben ging es dann weiter zum Affenhaus und den Tamarinen, den Dornschwanzagamen, zu Greta, dem Gürteltier und den Lemuren, den Kattas und den Varis. Den "König von Madagaskar" kannten natürlich alle und waren überrascht, dass es bei den Lemuren nur eine 'Königin' gibt.

Den Abschluss bildete dann ein  Besuch bei den Alpakas und dem Damwild, die auch eifrig gefüttert werden durften. Einige hatten sogar das Glück und wurden ihr Futter sogar bei den Nandus los. Aber dann war die Zeit auch schon wieder rum und die Kinder mussten uns verlassen. Wir hoffen, ihr hatte euren Spaß und ihr konntet auch etwas Wissen mitnehmen. Bis zum nächsten Ma! - 


17. September 2020 - Es geht weiter, Schlag auf Schlag, heute mit der 1e

Heute starteten wir sehr früh, gleich nach der Öffnung mit der 1e. Die Kinder waren schon sehr gespannt, was hier auf sie zukommen soll. Wir begannen mit den Jungtieren. Zunächst ging es zu den Erdmännchen mit dem "Neuen", diesmal in der Paradieshalle, dann brauchten wir uns nur zu den Tapiren umzudrehen und konnten den "Lütten" mit Mama und Papa besichtigen. Die Freude bei den Kindern war groß.

Vorbei an Hartmut, dem Grünen Leguan, samt seiner beiden 'Damen' ging es dann weiter Richtung Zwergesel, auch hier gibt es ein Jungtier zu bestaunen. Und wir hatten das Privileg, dass wir alle die Esel im Gehege besuchen durften. Immer in Kleingruppen mit 3-4 Kindern konnten wir zum Streicheln in das Gehege, sehr zur Freude der Kinder. Der Lütte war aber auch zu zutraulich und genoss die Streicheleinheiten sichtlich – die Kinder aber auch!

Von da marschierten wir weiter zu den Kamelen und zum Mäusehaus, auch hier hatten die Kinder viel Spaß und es kamen auch immer häufiger Fragen von ihnen, was uns  wiederum sehr freute.

Von hier aus zogen die Kinder dann zum Zelt um ihre Frühstückspause und danach eine kleine "Tobe-Einheit" auf dem Spielplatz zu absolvieren.

Pünktlich, wie abgesprochen, holten wir sie wieder ab, besuchten das Damwild und die Alpakas, die ausgiebig gefüttert werden durften. Auf dem Weg zurück zogen wir über die Vogelwiese, wo wieder viele Federn gesammelt wurden. Vorbei an den Flamingos ging es direkt zum Affenhaus. Hier waren die Kaiserschnurrbarttamarinen und die Pfeilgiftfrösche die Höhepunkte für die Kinder – bis sie auch die Kattas und die Varis draußen entdeckten.

So langsam mussten wir zum Ende kommen, so besuchten wir noch die Afrikaanlage – die Zebras waren sehr gefragt – schauten bei Theo vorbei, ebenso wie bei den Gibbons, um schlussendlich die Kaninchen zu bestaunen. Obwohl kaum ein Kind an die Tiere herankam, sie hielten sich fast alle im hinteren Bereich auf, waren auch die Kaninchen ein Höhepunkt für die Kinder.

Hier verabschiedeten wir uns von den Kindern der 1e und ihren beiden Lehrerinnen, denn sie wollten noch zusammen auf den großen Spielplatz.

Wir hoffen, es hat allen viel Spaß gemacht, wir waren zufrieden und hoffen, ihr kommt bald mal wieder. Leider haben wir auch von heute keine Fotos, da wir keine Einwilligung der Eltern hatten, vielleicht können wir ja welche nachschieben.

  

Bis zum nächsten Mal! Wir würden uns freuen! -


16. September 2020 – Der Besuch der 4b

Nach einem noch nebligen Start brach alsbald die Sonne zwischen den Wolken hervor und bescherte uns ein perfektes Wetter für einen Rundgang im Tierpark – Dieses Mal mit der 4b.  Da die Erdmännchen wirklich oft als Lieblingstiere der Kinder genannt wurden, ging es auch direkt als Erstes zu unseren Fördervereins-Maskottchen. Diesen war das Wetter noch zu ungewiss ohne die wärmenden Sonnenstrahlen und sie hielten sich daher in ihrer Innenanlage in der Paradieshalle auf. Kein Problem für uns, die Nasemundmasken waren sofort zur Hand und tatsächlich konnten wir drinnen nicht nur alle Erdmännchen sondern auch das Jungtier begutachten. Die Begeisterung dieser Entdeckung wurde nicht genommen: Kurz darauf konnten wir uns glücklicherweise auch das Tapirjunge in aller Pracht ansehen. Sowohl zu den Erdmännchen als auch insbesondere zu den Tapiren gab es sehr viele Fragen.

Auch unser männlicher grüner Leguan wurde ausgiebig bestaunt. Anschließend ging es zu den Trampeltieren, bei denen wir dieses Mal ein bisschen warten mussten, bis die Kamele sich entschieden haben, zu uns an den Zaun zu kommen. Belohnt wurden sie mit äußerst intensiven Streicheleinheiten. Als nächstes waren die Alpakas und das Damwild an der Reihe. Auch diese Tiere ließen sich etwas Zeit, um sich zu uns zu gesellen, da sie eben erst gefüttert worden sind. Aber gegen unsere Leckerlis wird jeder früher oder später schwach!

Auf dem Rückweg von diesen scheinbar nimmersatten Tieren sind wir über die Vogelwiesen gegangen und konnten einige hübsche Federn als kleine Erinnerung einsammeln. Ein abschließendes Highlight der Tour war dann der Schmusebesuch bei unseren Zwergeseln. – Jedes Kind konnte die Esel und besonders dem jungen Henri umfangreiche Kuscheleinheiten im Gehege geben.

Leider reichte die Zeit nicht mehr für den anderen Teil des Tierparks aus. – Wir hoffen sehr, dies bald nachholen zu können! Es war ein schöner Tag mit euch :)

Liebe Hanna, vielen Dank für diesen schönen Text!


15. September 2020 - Es geht Schlag auf Schlag, heute mit der 2c

Das Wetter hält sich ganz an die Prognose: nur Sonnenschein und warme Temperaturen. Ein  toller Tag für einen  Tierparkbesuch. Und wieder hat es uns sehr viel Spaß gemacht, die Tour war den bisherigen sehr ähnlich. Aber heute wurden auch sehr viele Fragen gestellt, was uns dann natürlich immer  sehr freut. Die Kinder hatten auch großes Glück: erst konnten sie alle unser neuestes Erdmännchen-Baby bewundern, dann zeigte sich auch das Tapir-Baby und nicht zuletzt konnten sie auch ein wenig mit unserem Zwergesel-Jungen "Henry" kuscheln. 

Ein weiteres Highlight für die Klasse war vermutlich auch die Zeit in der Wellensittich-Voliere, als alle Kinder zum  Füttern der Vögel kamen, da war dann das anschließende Füttern der Kamele und Alpakas nur noch ein "Sahnehäubchen".

Was wir nicht geschafft haben, können wir beim nächsten Mal nachholen, wir freuen uns! -


14. September 2020 - Heute war die 2a bei uns

Wieder hatten wir großes Glück mit dem Wetter, die Sonne meinte es richtig gut mit uns. Wir begannen bei den Erdmännchen, denn alle wollten das neue Junge sehen, was auch geklappt hat. Denn - was eigentlich recht ungewöhnlich für unsere Kleinen ist - es war schon mit auf der Außenanlage und das heute nicht zum ersten Mal. Aber die Kinder hat es gefreut. Dann wollten wir natürlich auch unseren neuesten Zugang besuchen, unser Tapirbaby vom vergangenen  Freitag, aber das Baby hatte sich leider die ganze Zeit hinter seiner Mutter versteckt, so dass es nicht zu sehen war (auch nicht, als wir es kurz darauf nochmal versuchten).  Sorry, tut uns leid.

Weiter führte uns der Weg vorbei am Mäusehaus zu den Kamelen, die wir auch ein wenig füttern konnten. Vorbei an den Streifenhörnchen ging es dann weiter zu den Alpakas und zum Damwild. Auch hier wurde wieder fleißig gefüttert und gestreichelt. Zurück zum Natureum führte uns der Weg durch die Vogelwiese, wo einige Federn gesammelt werden konnten, und  dann wurde erstmal gefrühstückt.

Nach dem Frühstück trafen wir uns wieder am Natureum um gleich Richtung Affenhaus zu marschieren. An den Tamarinen hatten die Kinder ihre helle Freude, ebenso an den Lemuren, die allerdings alle draußen waren. Es gab einige Fragen zu Greta, dem Gürteltier, zu den Jemen-Dornschwanzagamen, sowie zu den Pfeilgiftfröschen. Abschließend wollten die Kinder noch zur Afrikaanlage zu den Zebras, auch hier gab's ein Fohlen zu bestaunen - und  dann war die Zeit auch schon wieder rum! Schade, auch wenn ihr nicht so viele Fragen hattet, aber wir hatten unseren Spaß, hat uns viel Freude mit euch gemacht - und wir hoffen, euch auch! Bis zum nächsten Mal! -

 


08. September 2020 - Die erste Klasse besucht uns im  Tierpark

Mit einer AG in  der Parkschule wird es wohl bis auf weiteres nichts werden - schade. Aber Frau Schumacher hat mit ihrem Kollegium eine andere Lösung gefunden. Sie hat ihre Kolleginnen dazu angeregt, doch alle mal den Tierpark zu besuchen - mit ihren jeweiligen Klassen. Das klappte wunderbar, innerhalb weniger Tage hatten sich bereits 14 Kolleginnen bei uns gemeldet, die an einem Vormittag zu uns kommen wollen.

Da aber auch wir unter Corona leiden, wird es schwierig mit dem Programm-Angebot. Unsere Themen-Tage im Natureum können wir schwerlich durchführen, dazu fehlt der Platz dort, aber Führungen und / oder unser ZooDiplom sind auch tolle Angebote. 

Die erste Klasse war schon da und es hat uns allen viel Spaß gemacht. Leider war die Frage mit dem Fotografieren noch nicht abschließend geklärt, daher gibt es von diesem Besuch noch keine Fotos, wir hoffen, das ändert sich noch. Aber wenigstens hatten wir an diesem Tag Glück mit dem Wetter, es war anders, als angekündigt -erfreulicherweise!! :-)

Wir freuen uns auf weitere Besuche! -


Stand August 2020 - ...

Auch an der Parkschule wird fleißig an einem Hygienekonzept und an möglichen Szenarien für den AG-Betrieb gearbeitet. Leider wurden erste Konzepte schon wieder verworfen, mussten schulischen  Überlegungen  und Gegebenheiten zum  Opfer fallen. Aber die Schule, allen voran die Schulleitung, sind dran!

Auch wir hoffen, dass es bald wieder losgehen  kann! -


18. März 2020 - Fällt bis auf Weiteres aus wegen des Coronavirus


11. März 2020 - Streichelzoo & Schwarzer Peter

Endlich! Wir haben eine Sonnentag zu fassen! Heute machen wir, was immer die Kinder wollen - aber nur draußen :-) ...und wegen der selten gewordenen Sonnenbilder zeigen wir diesmal auch ein paar mehr - dann eben mit Sonne :-)!

Das kam bei den Kindern genauso gut an. Als Wünsche wurden geäußert, Streichelzoo und Sittich-Voliere. Und los ging´s. Der Streichelzoo ist ja im Sommer immer der Renner, so auch heute. Die Kinder konnten gar nicht genug von den Ziegen bekommen - die Schafe hielten sich, wie gewohnt, wieder etwas zurück. Begeistert waren die Kinder von den vielen  kleinen Zicklein, aber auch von den schwangeren Ziegen. Aufregung  gab es, als ein Tierpfleger den Bock herausholte und einen neuen brachte, der zunächst sehr aufgeregt hinter der ganzen  Ziegen-Schar hinterherjagte, bevor er sich ein wenig beruhigte. Der Tierpark tauscht hin und wieder die Böcke mit anderen Ziegen-Haltern aus, damit wieder "frisches Blut" in die Herde kommt. Es war nicht ganz so leicht, die Kinder wieder aus dem Gehege zu bekommen. Aber es lockten ja dann die Sittiche. Vorne bei Chico, unserem Graupapageien, gab es schnell noch eine Erdnuss und im nächsten Gehege bei den Rosakakadus wollte jeder unseren zutraulichen Spezi auf dem Arm haben. Er war heute besonders anhänglich, was dazu führte, dass er richtig böse auf Herrn Strehlow war, als dieser ihn letztendlich vom Arm der Kinder nehmen musste, da wir weiter wollten. Das Walnuss-Füttern bei den Aras klappte heute leider nicht, sie hielten Mittagsschlaf und ließen sich durch nichts davon abbringen.

Abschließend gab es als krönenden Abschluss heute 'Schwarzen Peter'. Als wir ins Natureum zurückkamen, hatte Nele bereits den Tisch gedeckt, sogar mit Blumen und wir konnten in aller Ruhe alle ein Stück Kuchen genießen!

Wir freuen uns auf nächste Woche mit euch! -


04. März 2020 - Führung 3. Teil

Sollte es endlich besser werden mit dem Wetter? Heute hatten wir tatsächlich hin und wieder das Vergnügen eines Sonnenstrahles - auch, wenn es noch ziemlich kalt war - ...aber wenigstens trocken...

So konnten wir uns getrost auf den Weg zur Fortsetzung der Führung mit Frau Dr. Ismer machen. Es war wieder mal eine spannende, interessante Führung, mit interessierten,  braven Kindern, die obendrein  noch viele Fragen hatten - sehr zur Freude von Frau Ismer.

Wir starteten bei den Graupapageien, die wir auch gleich mit einigen  Erdnüssen füttern durften (wichtig: ohne Schale!), weiter ging es zu den zutraulichen Rosakakadus und dann zu den Sittichen. Vorbei an den Flamingos, wo es viele neue Infos für die Kinder gab, machten wir uns zunächst auf den Weg zu den Mähnenspringern und den Berberaffen und anschließend zur Afrika-Anlage. Hier gab es wieder jede Menge Interessantes zu den Zebras, den Zebus und den Nandus. Es ist schon  toll, was Frau Ismer alles zu all den Tieren zu erzählen weiß. Die Waschbären ließen sich leider gar nicht blicken, lagen vermutlich noch in  der Winterruhe und dann war unsere Zeit auch schon wieder rum.

Im  Natureum  verteilte Frau Schumacher dann noch die von den Kindern bemalten Tapir-Taschen und dann mussten wir auch schon wieder "Tschüß!" sagen. Bis nächste Woche! -


26. Februar 2020 - Führung 2. Teil

Was für ein Tag! Wir hatten alle schon nicht mehr dran geglaubt! Die Sonne schien heute fast den ganzen Vormittag. Erst als die AG startete, begann es sich etwas mehr zu beziehen, aber immerhin: Kein Regen! Also konnte Frau Dr. Ismer heute mit der Führung  fortfahren!

Wir starteten beim Natureum mit den Präriehunden, die ja oft mit den Erdmännchen in Verbindung  gebracht werden, aber nichts mit ihnen gemein haben. Dann ging es zu deren Nachbarn, den Muntjaks, die sich allerdings nur kurz zeigten, ähnlich, wie die Hühnergans im selbern Gehege, die bekamen wir gar nicht zu sehen, aber dafür einige Infos dazu von Frau Ismer.

Weiter ging es zu den Wallabys, den kleinen Tamar-Wallabys und den größeren Bennet-Wallabys. Hier zeigten sich nur die Kleinen draußen, alle anderen blieben lieber im Haus, ihnen war es trotz Sonne noch zu kalt. Dafür erfuhren  wir wieder jeden Menge Neues von Frau Ismer zu diesen scheuen Tieren.

Dann marschierten wir geradewegs zu den Alpakas, aber wir hatten leider nichts zum Füttern dabei, das müssen wir unbedingt nachholen. Auch hier gab es eine Menge zu erzählen. Der Weg zurück zum Natureum führte uns über die Vogelwiese und durch das Hühner-, Enten- und Gänserevier. Viel gab es auch hier zu berichten, leider fanden wir kaum Federn.

Dann mussten wir uns schon wieder verabschieden, denn die Zeit war bereis wieder um. Nächste Woche folgt der 3. und letzte Teil der Führung. -


19. Februar 2020 - 2. Versuch Führung 1. Teil

Heute sollte also die Führung durch unseren Tierpark starten. Leider war Frau Dr. Ismer verhindert, also begann Herr Strehlow mit der Führung. Das Wetter war heute wirklich sehr "abwechslungsreich", auf Sonne folgte unvermittelt und plötzlich ein Regen- und  Hagelschauer, der auch ebenso schnell wieder verschwand, obendrein war es noch sehr kalt. Also beschlossen wir mit den Hallen  zu starten. 

Nach einer kurzen Einführung im Natureum und einem Hinweis auf die grundsätzlichen  Regeln im Tierpark, ging es los in der Paradieshalle. Hier erfuhren wir so einiges über die dort lebenden Vögel und warteten darauf, dass die Krontauben ihre merkwürdigen, lauten Geräusche von sich gaben - leider vergebens. Interessanter fanden die Kinder dann schon die Lisztäffchen und die Grünen Leguane, zu denen Herr Strehlow so einiges zu erzählen wusste. Nebenan konnten wir dann die Tapire bestaunen und erfuhren auch hier interessante Neuigkeiten über diese merkwürdigen Tiere. Da die Erdmännchen draußen waren und zum Glück kurzfristig die Sonne schien, besuchten wir sie im Außengehege, aber anfassen war nicht erlaubt, Erdmännchen sind Raubtiere mit spitzen, scharfen Zähnen. Als Herr Strehlow vom neuen größten Tier im Tierpark erzählte, wollten natürlich alle auch den gewaltigen Kamelbullen sehen. Er kam auch sofort angetrabt und ließ sich geduldig von uns streicheln.

Weiter ging es ins Affenhaus, wo ganz neu die Kaiserschnurbarttamarine eingezogen waren. Hier gab es wieder eine Menge neuer Infos zu den vier putzigen Tierchen, die die Kinder alle sofort ins Herz geschlossen haben.  Auch nebenan Greta, unser Gürteltier, fand sofort einige Fans unter den Mädchen "Oh, wie niedlich!". Aber viel interessanter waren natürlich die Lemuren,. vor allem die Kattas, die sie auch gleich alle als die Tiere aus der Serie "Die Pinguine von Madagaskar" erkannten. Hier brauchte Herr Strehlow gar nicht viel zu erzählen, etliches wussten die Kinder selber. 

Aber dann war die Zeit auch schon wieder rum und wir mussten ins Natureum zurück! Wir freuen uns auf nächste Woche! -

Vielen Dank für die Bilder, Frau Seiffert!


12. Februar 2020 - erster Tag der Gruppe II-2019/2020 # Tapir-Taschen malen

Der Sturm Sabine hält uns leider immer noch auf Trab.  Nicht nur, dass es heute permanent stürmte und regnete und das bei eisigen Temperaturen. Nein, zu allem Überfluss war durch einen 'Stromkasten-Unfall' in der Paradieshalle bei uns  der gesamte Strom ausgefallen. Im Natureum (und in Neles Büro) sanken die Temperaturen immer weiter. Beides wollten wir den Kindern nicht zumuten, also heute keine Führung (auch Frau Dr. Ismer war nicht sonderlich traurig, hielt es aber auch für die bessere Lösung). Auch eine Beschäftigung im  Natureum erschien uns  nicht angebracht.

Nach kurzer Absprache mit Frau Schumacher, entscheiden wir, mit der neuen Gruppe mal wieder unsere Tapir-Taschen zu malen, aber im Kunstraum der Schule - der war geheizt und bereits warm, alle Materialien waren ebenfalls dort vorhanden. Die Kinder fanden die Lösung ok. Auch wenn sie sich auf die Tiere gefreut hatten, sahen sie diese Lösung aber auch als sinnvoll ein! Danke dafür!

Leider gibt es von heute noch keine Bilder - schlichtweg durch das schnelle und  sinnvolle Umorganisieren (was mit der Parkschule erfreulicherweise immer bestens klappt!!) habe ich meine Kamera im Tierpark vergessen - sorry!


05. Februar 2020 - Keine AG # Wahltag für die AG-Gruppen II-2019/2020


29. Januar 2020 - Letzter Tag der Gruppe I-2019/20

Leider war für alle Teilnehmer der AG-Gruppe heute der letzte Tag, das Halbjahr endet mit dem heutigen Freitag und in der kommenden Woche wird an der Parkschule neu gewählt.

Um  den Kindern den Abschied ein wenig zu versüßen gibt es - schon fast nach alter Tradition - am letzten AG-Tag immer Pommes für alle. Aber zunächst besuchten wir unsere aktuellen Neuzugänge, die Gruppe kannte die drei Grünen Leguane noch nicht. Noch ein Blick zu den Erdmännchen  und den Tapiren in der Paradieshalle, aber dann ging es in unser Natureum. Der Tisch war bereits gedeckt - und bevor die Pommes aus dem Café geholt wurden, verteilte Frau Schumacher noch die (gerahmten) Fotos an alle Kinder, die wir in der letzten Woche gemacht hatten. Das Café hatte wegen Renovierungsarbeiten geschlossen, aber Herr Jörg Bumann war so nett und hat extra für uns  seine Küche aktiviert um  uns Pommes zuzubereiten! Vielen Dank Herr Bumann von uns allen, wir fanden das sehr nett!

Danach gab es noch zwei kleine Runden Galgen-raten (es war draußen furchtbares Wetter) und dann war auch schon wieder Schluss. Wir wünschen euch weiterhin alles Gute und  bleibt, wie ihr seid. Viel Spaß noch in der Schule!

Heute leider ohne Bilder, aber wer will schon essende Kinder sehen? :-)


22. Januar - Fotoshooting

Wie üblich war für den vorletzten AG-Tag im Halbjahr geplant, jedes Kind mit seinem Lieblingstier zu fotografieren - sofern möglich. Mit den Schimpansen zum Beispiel würde es nicht klappen!

Schnell waren alle Lieblingstiere gefunden und wir machten uns auf den Weg. Zuerst ging es zu den Tapiren, genauer gesagt zu Paco! Da wollten einige hin - auch Frau Schumacher!

Danach ging es gleich nebenan zu den Erdmännchen, hier dauerte es etwas, bis sie auch zu den Besuchern gingen. Die nächste Station waren die Lemuren, hier klappte es wunderbar. Die Kattas sind auch wirklich zu niedlich und sehr zutraulich. Vorletzte Station waren dann die Kaninchen. Hier gab  es gleich 2 Probleme, zum einen können wir hier nicht auf das umzäunte Gelände, zum andren kann man die Kaninchen kaum  locken (es sei denn, man hat eine Möhre dabei - hatten wir nicht). Aber immerhin gab es Bilder gemeinsam mit den Tieren. Ähnlich erging es uns im letzten Gehege, bei den Wallabys. Das erste Problem war, sie nach draußen zu locken, das zweite, sie dichter heran zu bekommen. Ersteres klappte nach kurzer Anlaufzeit, das Zweite weniger. Aber auch hier schafften wir es, wenigstens ein Foto zu schießen, auf dem Emelie gemeinsam mit einem Känguru zu sehen ist.

Und wieder verging die Zeit viel zu schnell, etliche Kinder hätten gerne noch ein weiteres Foto mit einem anderen Tier gehabt. Aber, die Zeit war um!

Hier gibt es natürlich nur Fotos vom Geschehen "Drumherum", die Fotos mit Tier und Kind erhalten die Kinder nächste Woche gemeinsam mit den Zeugnissen. Danke Nele, dass du auch vom "Drumherum" Fotos gemacht hast!

Wir freuen uns auf nächste Woche!


15. Januar 2020 - Von der Info-Tafel zur Sachaufgabe

Heute zogen die Kinder in Gruppen mit Zettel und Klemmbrett durch den Tierpark. Ihre Aufgabe war es nämlich, sich die Infotafeln an den Gehegen genauer durchzulesen und Sachaufgaben zu erstellen. Mit welchen Tieren ist ein Tapir verwandt? Womit ist es zu verwechseln? Was ist an unserem Schopfmangabenmännchen Theo so besonders? Und was kann man bei den Schopfmakaken entdecken? Eine kreative Stunde also.

Das milde Wetter konnten wir somit draußen gut genießen. Am Ende der Stunde konnte man bei vielen schon ordentlich Text sehen. Frau Schumacher, die derzeitige AG-Leitende, blättert die Aufgaben bis zur nächsten Woche durch. Mal schauen, vielleicht können wir daraus ein Quiz erstellen. Wir sind auf jeden Fall gespannt!

Bis nächste Woche! –

Danke Nele für den Text und Maren für die Fotos!


08. Januar 2020 - Vogelfutter

Da für heute schlechtes Wetter angesagt war und alle Vogelfutterglocken, die wir im letzten Jahr gemacht haben, aufgefuttert worden waren, entschieden wir uns dazu, wieder neue zu machen. Also sammelten die Kinder Stöcker, an denen die Glocken aufgehängt werden sollen. Becher wurden mit Vogelfutter gefüllt und mit flüssig gemachtem Fett begossen. Nun musste alles wieder hart werden.

Um das Warten angenehmer zu machen, spielten wir Stille Post. Wir hatten außerdem Glück, dass es während der AG Stunde nicht geregnet hat, sodass die Kinder die letzten Minuten auf den Spielplatz gehen konnten. Andere wollten noch schnell einen Blick ins Tapirgehege werfen und schauen, wie Paco sich entwickelt hat. Er hat schon fast all seine Streifen verloren.

Schnell war die AG Stunde rum.

Bis zum nächsten Mal! -

Heute waren wir alle zu beschäftigt, um Fotos zu machen, deswegen gibt es leider erst nächste Woche wieder welche.

Danke Nele für den Text!