Kalender - Uhrzeit

Die OGA-AG

Auch wir starten, wie gehabt am Donnerstag, dem 25. August! Wir sind pünktlich um 12:15 an der Schule um  euch abzuholen und gehen dann gemeinsam mit euch zum Tierpark. Gegen 13:30 machen  wir uns dann von dort auf den Rückweg, damit eure Eltern euch pünktlich, wie abgemacht, um 14:00 Uhr an der Schule abholen können.

Wir freuen uns auf euch!


24. November 2023 - Solo für Rebecca

Heute war für die erste Gruppe des Jahres der AG der Parkschule der letzte Besuch im Tierpark. Da Gisela und Volker beide verhindert waren, hat Rebecca die Schüler und Schülerinnen alleine übernommen. Nach ausführlicher Pflege der Esel, bei der einige zum ersten Mal einen Huf ausgekratzt haben,  ging es zum Abschluss auf den Spielplatz, oder wer die AG bei den Ziegen beendenden wollte, hat dort noch einmal ein paar Streicheleinheiten verteilt.

Alles in allem ein gelungener Abschluss.

Es war eine schöne AG-Zeit mit euch, schade, dass sie vorbei ist - und schade, dass Gisela und Volker sich dadurch nicht mal von euch verabschieden konnten. Tschüss bis irgendwann mal  und schaut gerne mal wieder bei uns rein!

 

PS: Danke für Text & Fotos an Rebecca!


17. November 2022 - Aus Personalmangel musste die heutige AG leider ausfallen

Heute ist wieder mal einer dieser unsäglichen Tage. Gisela ist in Urlaub, Volker hat einen wichtigen Termin und Rebecca wäre alleine. Daher muss die AG heute leider ausfallen!! Sorry! -


10. November 2022 - Auf der Alpaka-Wiese

Heute hatten wir wieder etwas 'angedacht', da die Ergebnisse der Frage nach den Wünschen der Schüler*innen bei den Kindern in letzter Zeit meist wenig ergiebig waren. Gisela, Rebecca und Volker hatten sich auf die Alpaka-Wiese geeinigt (Rebecca musste wegen Zugausfällen heute leider früher los, war also schon weg, als wir die Kinder holten). Aber vorher hatten doch einige Kinder Wünsche: Sie wollten unbedingt mal eines von unseren 'Krabbeltieren' auf die Hand nehmen. Gesagt getan, Mutige vor - und die Stab- und Gespenstschrecken hatten heute kurz Ausgang :-) . Dazu gab es jede Menge Infos von Volker und viele Fragen von den Kindern, die wir gerne beantworteten.

Dann ging es endlich los, ab zur Alpaka-Wiese, auch hier wusste Volker den Kindern eine Menge Wissen zu vermitteln. Aber dann ging es endlich ans Füttern  und  - erfreulicherweise - auch ans Streicheln. Die Kinder hatten eine Menge Ausdauer und die Tiere eine Menge Geduld - passte prima! Erst als wir merkten, nun haben sie genug, verabschiedeten wir uns von den Alpakas und marschierten Richtung Streifenhörnchen, die die Kinder mit gleicher Begeisterung fütterten und auch hier hatten Gisela und Volker an genügend Leckerlis für die Kleinen gedacht!

Unsere nächste Station waren dann die Erdmännchen, bei denen Volker uns die traurige Mitteilung machen musste, dass Rocky am vergangenen Wochenende eingeschläfert werden musste und auch, welche Konsequenzen das für die Gruppe hat!

Dann waren wir aber auch schon wieder am Ende der AG-Zeit angekommen, die Kinder schnappten sich ihre Taschen und machten sich auf den Weg Richtung  Schule.

Hat heute wieder großen Spaß mit euch gemacht, wir freuen uns auf nächste Woche!


03. November 2022 - Eine flatterhafte Gesellschaft

Wie der Titel schon erahnen lässt, wir waren heute bei den Wellensittichen in den Volieren. Gisela und Rebecca hatten die Kinder pünktlich wie immer abgeholt. Als sie dann da waren, stellte Volker, wie immer  die Frage: 'Was wollt ihr heute machen?'  - Natürlich überlegen wir uns vorher immer, was wir machen könnten, aber diese Frage hat doch immer Vorrang! War heute allerdings schwierig und die meisten Kinder brauchten auch recht lange, bis ihnen etwas einfiel. Aber dann kam doch endlich etwas heraus: Die meisten wollten gerne mal die ganze Zeit zu den Wellensichten in die Volieren. Gesagt, getan! Auf geht's - und  nach unseren positiven Erwartungen vom vergangenen Dienstag waren wir auch voller Hoffnung, dass es nochmal so gut klappen könnte! Wir schärften den Kindern zu Beginn nochmals die klaren Verhaltensregeln in den Volieren  ein - vor allem Ruhe und keine Gezappel!

Trotzdem dauerte es heute deutlich länger, bis die ersten Sittiche zu den Kindern auf die Hände kamen, aber die Kinder waren wirklich sehr lobenswert geduldig! Und auch, wenn es etwas länger dauerte, schlussendlich hatten doch alle ein befriedigendes Ergebnis und Erlebnis!

Auch heute war wieder mal ein Ausreißer im Nachbargehege bei den Felsensittichen, was aber nicht ganz so schlimm war und Gisela und Volker gelang es auch nicht, ihn  zurück zu locken!

Den Abschluss bildete - natürlich nur für die Mutigen - die Fütterung der Aras mit Erdnüssen aus der bloßen Hand. Es waren erstaunlich viele Mutige dabei und nachdem Volker nochmal kurz auf die wichtigen Punkte beim Füttern hingewiesen hatte, klappte es hervorragend!

Aber dann war die Zeit auch schon wieder um  und  die Kinder mussten  zurück zur OGA.

Bis nächste Woche, wir freuen uns!


27. Oktober 2022 - Tiere erraten - 2. Teil

Wir hatten uns beim letzten Mal also nicht getäuscht. Den Kindern hat's offensichtlich riesigen Spaß gemacht,. dieses "Tiere raten", denn heute brauchten wir gar nicht erst fragen, wozu  sie Lust hätten. Sie kamen auf uns zu und wollten unbedingt bei dem Rätselspiel weitermachen! Toll! Danke!

Dem ist dann nichts mehr hinzuzufügen. Das Wetter spielte mit, Volker gab die Kamera an Gisela weiter und los gings! So konnte Volker sich mit Tierpfleger Lars sogar ein wenig um die Vorbereitungen im Natureum für die Halloween-Veranstaltung am Wochenende im Tierpark machen. Kann ich allen sehr empfehlen. Da ist der Tierpark immer ganz groß drin! Auch wenn es mal wieder nicht so recht mit der Info-Politik (bzgl. Natureum)  klappte. ;-)

Pünktlich waren (fast) alle Kinder wieder da mit ausgefüllten Zetteln, Gisela hat es wieder geschafft, einige tolle Fotos zu machen und auch Volker war's zufrieden!

Schade, dass Rebecca mal wieder Seminar hatte und leider nicht dabei sein konnte. Aber in der kommenden Woche! Wir freuen uns!


06. Oktober 2022 - Tiere raten

Wir hatten  echtes Glück mit dem Wetter. Die Kinder kamen pünktlich im  Natureum an und wir hatten große Pläne mit ihnen. Wer unsere HP regelmäßig liest, der  weiß, dass wir mit der AG der Isarnwohld-Schule ein  Tier-Rätsel vorbereitet hatten. Die Kinder sollten sich Fragen ausdenken, mit denen man nach Tieren des Gettorfer Tierparks fragen kann, um sie dann zu erraten. Die Fragen haben wir ein wenig überarbeitet und fragten nun unsere OGA-AG-Kinder, ob  sie Lust dazu hätten, das auszuprobieren, weil sie ja lesen müssten. Von der spontanen Begeisterung dazu waren wir ehrlich gesagt sehr überrascht, positiv überrascht. Also teilten sich die Kinder in  Zweier-Gruppen auf, erhielten von uns Klemmbretter mit den Fragebögen, einen Stift - und los gings.

Wir waren echt angetan davon, wie begeistert sie alle loszogen und versuchten die Fragen zu beantworten um dann die Tiere zu erraten. Es machte richtig Spaß, ihnen dabei zuzusehen (was Gisela, die ja einige Fotos machte, bestätigte). Auch wir hatten einen Riesenspaß bei der Sache!

Wir hatten  vereinbart, wenn sie keine Lust mehr hätten, sollten sie zum Natureum oder rechtzeitig zur Schaufütterung zum  Schopfmakaken-Gehege kommen (Denn wir waren doch etwas unsicher, ob die Begeisterung lange anhalten würde! Tat sie aber!!). Aber nein, wir mussten alle einsammeln, sie wollten erst gar nicht wirklich aufhören, so viel Spaß hat es ihnen offensichtlich gemacht.

Aber dann waren wir doch alle bei der wieder mal tollen Fütterung durch Tierpfleger Max bei den Schopfmakaken.  Die Kinder hörten geduldig zu und hatten hin und wieder auch eine Frage, die Max geduldig und ausführlich beantwortete.

Dann mussten wir aber zurück ins Natureum, denn unsere Zeit war fast um. Als kleines Dankeschön für diesen tollen Tag erhielten alle von uns eine  Waffel und die besten Wünsche für ein paar tolle Herbstferien!

Bis zum 27. Oktober - wir freuen uns auf euch!


29. September 2022 - 'Rien ne va plus' - Nichts geht mehr!

Es ist schon bitter, in all den Jahren, die der Förderverein die AGs an den Gettorfer Schulen anbietet, hat es nur 2x einen Ausfall gegeben. Nie wegen Krankheit (an guten Tagen sind wir ja immer zu dritt!), darauf können wir stolz sein. Einmal fiel es vorsorglich wegen einer Unwetterwarnung vorsichtshalber aus. Volker einigte sich damals kurz vorher mit der OGA-Leitung und Frau Schumacher darauf, die AG vorsichtshalber abzusagen. Was sich im Nachhinein  als absolut richtig erwies.

Anfang September 2022 fürchteten wir, dass es uns nochmal erwischen würde, aber wir konnten starten, nur am Ende wurden wir alle bis auf die Haut nass, so heftig hatte es geregnet.

Und heute?! Volker kontaktierte heute früh die OGA-Leitung, da der Wetterbericht wieder 'nicht so gut' aussah. Aber noch zögerten wir. Erst kurz vor Beginn der AG rief Volker nochmals in der OGA an und man einigte sich, angesichts des ständigen Regens, der Bodenverhältnisse im Tierpark und der sich versteckenden Tier doch darauf, auf die AG zu verzichten. Die Kinder wären bis auf die Haut nass geworden, bevor sie im Tierpark angekommen wären.

Es ist bedauerlich, dass die beiden einzigen Ausfälle unserer AGs ausgerechnet immer die OGA-Kinder trifft, aber lässt sich unsererseits ja leider nicht ändern.

Uns tut es wirklich sehr leid, wir freuen uns umso mehr auf kommende Woche! Bis dahin euch ein schönes, langes Wochenende!

Blick aus dem Natureum Richtung Sittich-Voliere, in einem etwas weniger nassen Moment!


22. September 2022 - Eine ausgiebige Futter- und  Kuscheleinheit

Volker durfte heute ein weiteres Mal die OGA-AG alleine betreuen, was ihm offensichtlich immer noch viel Spaß bereitet! Schön! :-) Überpünktlich war er an der Parkschule um dann rechtzeitig alle Kinder einzusammeln und - bei herrlichem Wetter - den Fußmarsch durch den Park anzutreten. Das ging diesmal erstaunlich schnell und zügig!

Dort angekommen ging es, wie immer, zunächst ins Natureum, Taschen abstellen und auf Volkers vertraute Frage: "Wünsche??"  gab es gleich zwei Antworten: Tapire und Wellensittich-Volieren. Volker war einverstanden, gab allerdings zu bedenken, dass es um die Mittagszeit manchmal schwierig mit dem Füttern der Sittiche ist. Aber wir wollten es trotzdem versuchen. So beschlossen wir, zunächst den Versuch mit den Sittichen und dann anschließend zum Tapirkuscheln zu gehen.

Gesagt, getan, Volker wies nochmal darauf hin, dass wir Geduld und Ausdauer benötigen würden, da es manchmal recht lange dauern kann, bis die Vögel sich auf die ausgestreckten Hände trauen. Dann verteilte er das Futter aus den Automaten. Es dauerte tatsächlich ziemlich lange, aber Dank der Ausdauer, der Ruhe und der Geduld bei fast allen Kindern, gelang es letztlich doch, dass alle mindestens einen Wellensittich auf die Hand bekamen. Glückwunsch!! Beide Seiten hatten offensichtlich viel Freude an dieser Fütterungsaktion, auch zunehmende Zuschauer!

Mit ein wenig Mühe bekam Volker die ganze Truppe aus den Volieren heraus, um mit ihnen weiter in die Paradieshalle zu den Tapiren zu kommen, denn draußen konnte wir sie nicht finden. Volker teilte uns in zwei Sechser-Gruppen auf, da wir nicht mit allen Zwölfen ins Gehege sollten. Dann wurde kurz erklärt, worauf beim Streicheln zu achten ist und wie und wo es ihnen am besten gefällt. Alle drängelten sich und wollten die erste Gruppe sein, aber Volker teilte schnell selber ein, was zu keinerlei Problemen führte und ging mit ihnen ins Gehege. Die Tapire lagen 'faul' auf dem Boden und ließen sich zunächst durch nichts ablenken. Aber als sie merkten, worum es ging (Kuschelstunde!), ließen sie es sich gefallen und begannen, zum Teil grunzend, es zu genießen. Herrlich!

Volker hatte die Uhr genau im Blick und schaffte es, die verbleibende Zeit genau aufzuteilen, damit keine Gruppe benachteiligt wurde. Trotzdem waren natürlich am Ende alle ärgerlich: "Wieso müssen wir schon raus? Die Zeit war viel zu kurz!" aber es nützte nichts, unsere Zeit war bereits um, manche Eltern warteten bereits am Tor und dann mussten wir schnell zur Schule, weil dort die restlichen  Eltern warteten.

Insgesamt ein toller Tag, hat wieder mal Riesenspaß mit euch gemacht! Ich freue mich auf nächste Woche mit euch!!

Leider gibt es von den Kuschelstunden mit den Tapiren keine Fotos, aber wenn man alleine ist, wird es schwierig auf 12 Kinder, von denen einige nicht fotografiert werden dürfen und drei Tapire gleichzeitig zu achten, da kann man nicht auch noch vernünftige Fotos machen! Nächstes Mal wieder!! -


15. September 2022 - Was für 'ne Eselei

Auch heute durfte Volker die AG nochmal alleine betreuen. Pünktlich holte er die Kinder in der OGA ab. Wir hatten einen trockenen (!!), fast sonnigen schönen Spaziergang durch den Park Richtung  Tierpark. Zwischendrin mussten wir nochmal kurz anhalten, da Volker noch Brombeerzweige für die 'Krabbler' im Natureum brauchte. Aber wir kamen zügig voran und darum pünktlich im Tierpark an. Kurz ins Natureum, Wünsche erfragt und - nein, es konnte nicht losgehen, genau in  dem Moment fing es ein wenig an zu regnen. Wir hatten alle die vergangene Woche in Erinnerung - auch Volker!! Aber er hatte eine Idee, diese (wie wir alle aufgrund der Wolkendecke hofften) kurze Nieselphase zu überbrücken. Im Natureum liegen zwei "Bilderrätsel", eins zum Thema hiesige Schmetterlinge und ein zweites zum Thema einheimische Vögel. Daran versuchten wir uns - relativ erfolgreich -  in  zwei Gruppen. Wir erkannten doch insgesamt fast alle Tiere. Das gab ein kräftiges Lob von Volker - und der Regen hatte aufgehört! Also konnten wir, Striegelbürsten im  Gepäck, uns auf den Weg zum Zwergeselgehege machen.

Volker und ein paar Jungs fragten schon zu Beginn: "Wohin gehen  wir denn nach den Eseln?" - aber Volker hatte so eine Ahnung!!

Die Esel wurden ausgiebigst gestriegelt, gebürstet und auch gestreichelt und sogar geknuddelt. Es machte richtig Spaß, dabei zuzusehen. 14 Kinder und nur drei Esel, aber alle hatten ihren Spaß und waren an der Aktion auch aktiv beteiligt, was Volker sehr freute. Allerdings war es für ihn wohl eher langweilig, denn es gab fast keine Fragen. Und so musste er sich einfach nur um die Beaufsichtigung kümmern. Von wem eigentlich? Von den Kindern oder den Eseln?? Naja, ich denke, heute ging es wohl mehr um beide Gruppen! :-)

Dann war aber unsere Zeit auch schon wieder um und wir mussten uns auf den Weg Richtung OGA machen, denn eure Eltern warteten ja schon. Auch der Rückweg verlief schnell und problemlos - und vor allem trocken!

Mir hat es auch wieder Spaß mit euch gemacht und - ich hatte es kommen sehen, wir schaffen kein weiteres Tier mehr. Aber gal, Hauptsache, es hat euch Spaß gemacht! Ich fands schön mit euch und freue mich auf kommende Woche! -

 

Tja, drei Esel, 14 Kinder - und nur ein Begleiter, da wird es mit den Fotos knapp! Ich bitte das zu entschuldigen!

Alle Esel und alle Kinder waren eifrig dabei.

Das war den Tieren hinterher auch deutlich anzusehen, alle sauber und ordentlich gestriegelt.

So sahen sie lange nicht aus!


08. September - It's a rainy day

Man glaubt es kaum, aber wirklich exakt in dem Moment, als wir zur Schule fahren wollten, um unsere Kinder abzuholen, fing es langsam an zu regnen. Aber es dauerte nicht lange und aus dem beginnenden Regen wurde ein echter ordentlicher Starkregen! Obwohl wir mit dem PKW zur Schule fuhren und nur das kurze Stück im Tierpark bis zum Parkplatz und an der Schule bis zur OGA gehen mussten, waren wir schon ziemlich nass!

Die Kinder warteten bereits, aber 3 von ihnen nahmen wir erst gar nicht mit, da sie leider absolut untauglich für diesen REGEN gekleidet waren. Bitte, liebe Eltern, donnerstags bitte immer einen kurzen Blick auf den aktuellen Wetterbericht werfen! Danke!

Als wir dann nach einem recht zügigen Marsch im Tierpark angekommen waren, waren wir alle wirklich völlig durchnässt. Kurz ins Natureum, Taschen abstellen und den heutigen Plan vorstellen. Ob des Wetters blieben ja nicht viele Optionen: Paradieshalle mit den Schmetterlingen und den Zwergseidenäffchen, Affenhaus mit Lemuren und den Tamarinen, Tropenhalle mit den Vögeln und den Totenkopfäffchen! Dieser Vorschlag wurde freudig aufgenommen.

In der Paradieshalle flatterten bereits weniger Schmetterlinge herum als gestern, die Schau geht dem Ende entgegen. Trotzdem nahmen die Kinder unsere Erläuterungen gerne auf und freuten sich über jeden bunten 'Flattermann', der ihnen nahe kam. Auch die Seidenäffchen sorgten für allgemeine Begeisterung, die Kleinen sind aber auch zu putzig! Der Regen war aber nur stärker geworden und wir mussten trotzdem wieder raus zum Affenhaus. Dabei konnten wir erleben, dass die Tapire den Regen mögen. Sie waren alle draußen und rannten im Regen um die Wette.

Im Affenhaus der Krallenäffchen, Lemuren und  Gürteltiere gab es wieder viel zu sehen und viele Fragen, die wir aber geduldig und gerne beantworteten (Wir freuen uns über jede Frage, die gestellt wird!!). Da aber bis auf zwei Rotbauchtamarine alle anderen mehr oder weniger im Mittagsschlaf verharrten oder dabei waren ihr Mittagessen zu genießen, hielten wir uns hier nicht lange auf. Also wieder raus in den immer noch kräftigen Regen.

Unsere letzte Station war die Tropenhalle, die aber leider zur Zeit weniger Tiere beherbergt. Beeindruckt waren die Kinder von den Horn- und  Jahrvögeln und von dem, was Volker zu ihnen zu erzählen hatte. Die kleinen Vögel fanden bei den Kindern weniger Beachtung, wohl aber die Agutis, die zusammen mit den Blasskopfsakis in einem  Gehege sind. Besonders beliebt waren dann natürlich auch die niedlichen, hektischen Totenkopfäffchen und Volker war überrascht, wie wenige Kinder noch "Herrn Nilson" kannten.

Aber dann hieß es schon wieder: Raus in den Regen! Unsere Zeit war schon wieder um. Taschen aus dem Natureum geholt und ab zum Ausgang, wo etliche Eltern schon warteten um ihre völlig durchnässten Kinder nach Hause zu bringen. Mit dem verbliebenen,  nassen Rest machten sich dann Rebecca und Volker auf den Weg zur OGA und lieferten alle wohlbehalten, aber vollkommen durchnässt bei den dort wartenden Eltern ab.

Trotz Regen hat es uns Spaß gemacht, wir freuen uns auf kommende Woche, aber hoffentlich bei besserem Wetter!


01. September 2022 - Rundgang / 2. Teil

Pünktlich um 12:15 Uhr standen wir in der Schule auf der Matte um unsere Kinder abzuholen. Aber auch diesmal stimmte etwas nicht, Gisela war zwar wieder mit Volker gekommen, aber leider fehlte Rebecca wieder, sie ist diesmal leider krank! Gute Besserung auch von hier aus!

Dann machten wir uns  auf den Weg zum 2. Teil unseres Rundganges, bei dem Volker immer nebenbei erläuterte, um welche Tiere es sich handelte, was das Besondere an diesen Tieren ist, wie sie leben, wovon sie sich ernähren und was wir mit ihnen machen können. Dürfen wir hier rein, dürfen wir sie streicheln, füttern oder Ähnliches. Er bemühte sich, die Kinder nicht mit zu vielen Infos zu überhäufen, sondern gezielt interessante, lustige und spezielle Besonderheiten hervorzuheben.

Unser erstes Ziel waren die Zwergesel, dann ging es vorbei am Streichelzoo, wo die Kinder nur schwer wieder weg zu bekommen waren. Dann kamen wir zur Afrika-Anlage, wo wir die Elenantilopen, die Zebras und die Zebu-Rinder zu sehen bekamen. Volker stellte auch hier alle Tiere mit ihren speziellen Eigenarten und Besonderheiten vor. Klärte auch die Frage sind Zebras eigentlich schwarz mit weißen Streifen oder weiß mit schwarzen Streifen...

Dann machten wir einen kleinen Schlenker zurück (wir wollten einer Seniorengruppe nicht in die Quere kommen)  zu den Waschbären, den Kaninchen vorbei am leider leeren Gibbon-Gehege, um dann rüber zu den Schimpansen zu wechseln. Hier gab es viele spannende und interessante Infos zu berichten.

Unsere nächste Station war das Gehege mit Mähnenspringern und Berberaffen.

Abschließend ging's zum Affenhaus, wo wir die Lemuren (Varis & Kattas) begrüßten, leider alle recht verschlafen. Besonderes Interesse fanden hier die Pfeilgiftfrösche, sowie die Gürteltiere und die kleinen Krallenäffchen (Rotbauchtamarine und Kaiserschnurrbarttamarine). Nun  war es aber auch an der Zeit, dass wir schnell noch zu unseren drei Flamingoarten gingen. Hier war natürlich die Frage: Warum sind  die so hübsch rosa? Aber auch diese Frage konnten wir beantworten.

Zum Schluss, bevor unsere Zeit um war, zog es uns nochmal in die Paradieshalle. Hier gibt es seit gestern neue Bewohner: Zwerg-Seidenäffchen. Winzige, süße Krallenäffchen, also aus der Familie der Tamarine, noch etwas schüchtern, aber schon auf den Bäumen rumturnend, wenn auch sehr vorsichtig.

Nun war unsere Zeit aber endgültig um, ab ins Natureum, Taschen geholt und dann zum Eingang, wo manche Eltern schon warteten. Der Rest wurde von uns wieder wie üblich zurück in die OGA gebracht. Alle unversehrt und ich hoffe zufrieden. Wir jedenfalls hatten unseren Spaß mit Euch. Vielen Dank! Bis nächste Woche, wir freuen uns - und dann hoffentlich wieder mit Rebecca!

 


25. August 2022 - Wir starten ins neue Schuljahr 2022/23

Endlich, endlich geht es auch mit der OGA wieder los. Nach kurzen Telefonaten und WhatsApp-Nachrichten mit Christine war alles, vom Startdatum bis zu den Uhrzeiten 'im Kasten' und der heutige Tag wurde - zumindest von uns - freudig erwartet.

Pünktlich um 12:10 waren Gisela und Volker an der Parkschule um die Kinder abzuholen. Christine sammelte noch schnell ihre 'Schäfchen' ein  und gab letzte Anweisungen seitens der OGA und dann marschierten wir los. Das ging erstaunlich diszipliniert und schnell für's erste Mal :-)

Daher kamen wir schnell und problemlos beim Tierpark an und  gingen gleich weiter Richtung Natureum. Hier gab Volker unsere Regeln bekannt (Nicht lärmen! Nicht laufen!), erzählte, was wir ihnen bieten können und  was nicht. Aber dann ging es endlich los, denn auf die Frage " Warum  seid ihr hier? Was wollt ihr in  der Tierpark-AG?" gab es nur wenige bis gar keine hilfreichen Antworten, was aber nicht weiter schlimm war! 

Wir starteten unseren Rundgang bei den Präriehunden, die natürlich alle süß fanden, so wie sie da saßen und ihre Nahrung knabberten. Weiter ging es zu den Kängurus, wo natürlich alle unser weißes Albino-Känguru sehen und bestaunen wollten. Die nächste Station waren die hektischen, flinken Streifenhörnchen, die auch wirklich zu allerliebst sind. Vorbei am Mäusehaus zogen die Trampeltiere unsere Aufmerksamkeit auf sich, die ersten Tiere, die die Kinder heute auch streicheln konnten. Futter hatte Volker heute extra nicht mit, wir wollten möglichst eine Hälfte des Rundganges durch den Gettorfer Tierpark schaffen und die Kinder waren ja auch erfreulich interessiert - wenn auch noch nicht alle. Aber das kommt sicher noch! Fragen gab es noch nicht viele, aber Volker hatte etliche Fragen auf die er aber auch immer von mehreren eine Antwort erhielt.

Unser Weg führte uns dann weiter über die Vogelweise mit den Pfauen, den Enten und den Kranichen - natürlich - zu Volkers Lieblingen, den Erdmännchen. Hier war auch die Begeisterung bei den Kindern groß, nicht sonderlich verwunderlich, weil die Erdis auch zwei Jungtiere hatten. Jungtiere sind - fast - immer süß!

Über die Tapir-Brücke, vorbei an den Nandus und der Paradieshalle mussten wir dann zurück zum Natureum, denn unsere Zeit war schon wieder abgelaufen. Wir hoffen, Ihr hatte ein wenig Freude am ersten Rundgang, uns hat es viel Spaß mit euch gemacht!

Bis nächste Woche, dann auch noch mit Rebecca!