Kalender - Uhrzeit

Die OGA-AG

Nach einigem Hin und Her bedingt durch immer wieder wechselnde Corona-Regelungen, können wir nun auch 2021 endlich wieder starten. Die OGA - AG findet seit Mai 2021 jeweils mittwochs statt, wir starten um 12:15 Uhr und enden um 14:45 Uhr. Leider ist der Busfahrplan in diesem Schuljahr so ungünstig, dass wir an der Zeit nicht 'drehen' könne. Da wir die Kinder auch von der Schule abholen und wieder zurückbringen bleibt wenig Zeit für die eigentliche AG im  Tierpark.

Auch hier werden wir dann immer wieder mal (nicht regelmäßig!) einige Fotos und kleine Berichte über die Arbeit der AG veröffentlichen. Bitte schaut / schauen Sie gern immer wieder mal rein! -

 

Tja, auch dieser Text ist leider veraltet. Wir hatten uns mit der Leitung der OGA zusammengesetzt und einen Plan ausgearbeitet (s.o.). Es sollte am 21. Dezember wieder los gehen - dann kam der 2. Lockdown und es wurde wieder nichts. Endlich im neuen Jahr keimte Hoffnung auf, als zum 1. März der Tierpark wieder geöffnet wurde. Mittlerweile hatte die OGA-Leitung einen neuen Zeitplan erstellt, die Tierpark-AG sollte nun immer donnerstags um 12:15 Uhr starten. Wir waren alle hellauf begeistert, als der erste Termin endlich bevor stand. Aber als es dann am 11. März endlich losgehen  sollte, verschlechterte sich das Wetter so sehr, dass die OGA bei uns anrief und die AG absagen musste. Es waren Sturm, Starkregen, möglicherweise Schnee- und Hagelschauer angesagt worden - was sich dann auch  bestätigte.

Wär ja grundsätzlich nicht weiter tragisch, wir hatten schon des Öfteren schlechtes Wetter, aber bedingt durch Corona und auch durch die Vogelgrippe gibt es so viele Beschränkungen im Tierpark, dass wir gezwungen gewesen wären, uns die gesamte Zeit im Freien aufzuhalten und das ist den Kindern bei solchen  Wetteraussichten nicht zuzumuten. Die  Enttäuschung  war groß! Also wieder um eine Woche verschoben - starten wir am 18. März!

Wir freuen uns!! -

 


16. September 2021 - Wir dritteln ;-)

Aufgrund der vielfältigen Wünsche der Kinder und weil das Wetter heute nicht so berauschend aussah, entschieden wir uns für drei kleinere Gruppen (die lassen sich bei beginnendem Regen schneller irgendwo unterbringen :-) ). Aber zunächst gingen wir geschlossen mit allen gemeinsam in die Sittich-Voliere, da wir dort (noch) alleine waren. Leider spielten die Wellensittiche aber nur bedingt mit, die Kinder benötigten verdammt viieel Geduld, wurden dann aber letztendlich doch belohnt. Was uns sehr freute.

Zum Abschluss besuchten wir hier dann noch die Aras, die großen Grünflügelaras. Schon wegen der Größe ihres Schnabels beeindruckende Tiere. Wir wollten sie per Hand mit Erdnüssen füttern. Zunächst waren alle sehr mutig, aber dann zögerten doch einige. Aber letztlich haben alle mutigen den Aras doch eine Nuss anbieten und gefahrlos überlassen können. Die Aras waren aber auch sehr vorsichtig!

Dann kam die Einteilung in die drei Gruppen: Streifenhörnchen, Schildkröten und Trampeltiere - Esel - Tapire. Isabel übernahm die 1., Gisela die zweite und ich die 3. Gruppe. In den beiden ersten Gruppen lief alles, wie gewohnt, die Tiere waren zutraulich und brav, die Kinder konnten sie begeistert füttern und streicheln. Die Esel-Gruppe hatte zusätzlich Bürsten und Striegel mitbekommen, damit sie die Esel auch Striegeln und bürsten und nicht nur streicheln konnten, was von Mensch und Tier gleichermaßen gut angenommen wurde.

Die Tapirgruppe fand nur zwei Tiere im Gehege, Tambo war draußen geblieben. Aber es zeigte sich schnell, dass die beiden völlig ausreichten. Es wurde gestreichelt und gekuschelt, dass ich wirklich leichte Probleme hatte, die Kinder aus dem Gehege wieder heraus zu bekommen. Und die Tapire haben es in vollen Zügen genossen, das war zu sehen, ihnen anzumerken und zu 'hören', so entspannt waren sie.

Ich denke, ein rundum gelungener AG-Tag. Wir freuen uns auf kommende Woche!

  


09. September 2021 - viele Wünsche -> mehrere Gruppen

Zu Beginn gab es ein wenig Irritationen, ich sage nur: "Stein-Schere-Papier", mehr sag ich nicht. :-)

Dann teilten wir die Kinder in drei Gruppen - den Wünschen entsprechend. Die erste Gruppe wollte zu den Erdmännchen, die zweite zu den Tapiren, die dritte zu den Alpakas.

Es klappte zunächst sehr gut, die Erdmännchen  führten ihre beiden Jungtiere vor und es gab viel zu sehen, zu erzählen und viele Fragen, die Volker geduldig beantwortete. Als unsere geplante Zeit um war, startete nebenan bei den Schopfmakaken gerade eine Schaufütterung, die wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Eine sehr interessante, sogar lehrreiche und spannende Fütterung, ich glaube, die Kinder waren begeistert. Erfreulicherweise stieß genau zu dem Zeitpunkt auch die Tapirgruppe zu uns, die ähnlich erfolgreich war, wie die Erdmännchengruppe. Leider hörten wir Gleiches nicht von der Alpakagruppe. Die Tiere hatten sich in den hintersten Winkel des Geheges verzogen, verständlich, dort war Schatten, der wenigstens ein wenig Abkühlung versprach. Was Gisela und die Kinder natürlich sehr betrübte, aber so bekamen auch sie die tolle Fütterung der Schopfmakaken mit.

Nach der Fütterung hatten wir noch genügend Zeit und Isabell nahm zusammen mit Gisela die Erdmännchengruppe und die Alpakagruppe mit. Sie wollte einen zweiten Versuch bei den Alpakas wagen - denn sie hat ja auch einen Schlüssel und kann ins Gehege. Schön, dass die beiden es nochmal versucht haben, es hat bestens geklappt!

Volker ging mit den verbliebenen Kindern zu den Tapiren und  wir streichelten sie alle in den Schlaf, was ihnen maximal gefiel - sowohl den Kindern, als auch den Tapiren!

Nun aber Hände gewaschen, Ranzen geholt und ab wieder zur Schule.

Wir freuen uns  auf kommende Woche! -

Mit etwas Verspätung, aber immerhin noch rechtzeitig, kommen auch noch Bilder von Isabells Gruppe. Danke schön!!


02. September 2021 - ... wünscht euch was!

Heute war alles anders, denn Herr Strehlow hat Urlaub und Isabell Seminarwoche, also bekam ich heute Hilfe von Frau Bumann, vielen Dank dafür. Das war auch gut, denn alle 16 Kinder haben heute mitgemacht.

Wir holten die Kinder wieder nach einem kleinen Mittagsimbiss auf dem Schulhof ab und als wir im Tierpark die Ranzen deponiert hatten, erfragten wir die Wünsche der Kinder: Esel, Ziegen, Alpakas, Vogelwiese und Zebras! Das... haben wir leider nicht alles geschafft, aber aufgeschoben ist bekanntlich ja nicht aufgehoben.

Die beiden ersten Stationen waren bei den Kindern schon äußerst beliebt. Natürlich wieder in zwei Gruppen wurden die Esel heute nochmals richtig verwöhnt - denn morgens war ja schon die KiTa-Gruppe bei ihnen. Das hat aber sowohl den Eseln als auch den Kindern sehr gut gefallen, manche Kinder haben sogar schon richtig mit den Tieren gekuschelt und gestrahlt.

Danach war der Streichelzoo sehr zur Freude der Kinder quasi leer, so dass schon gleich die Hälfte der recht großen Gruppe "rein" konnte und die andere Hälfte hat von draußen gefüttert. Dann wurde - wie schon bei den Eseln - wieder gewechselt und da der Andrang der anderen Zoobesucher äußerst gering war, konnte ausgiebig gestreichelt werden.

Danach mussten die Hände gründlich gewaschen werden und dann war zeitlich nur noch ein kleiner Gang zu der Afrikaanlage möglich, den Rest mussten wir vertagen..., aber wir sehen uns in der nächsten Woche ja schon wieder. 

 

Auch hier möchte ich herzlich "Danke" sagen, an Gisela und natürlich auch an Frau Uschi Bumann, die Gisela heute dankenswerterweise unterstützt hat!!


26. August 2021 - Weiter geht's

Pünktlich nahmen wir unsere Gruppe - heute waren es 14 Kinder - in Empfang. Nach einem kurzen "Mittagessen" auf dem Schulhof ( letzte Woche hatten die Mägen der Kinder doch sehr geknurrt (!) ) marschierten wir "gesittet" zum Tierpark. Die Ranzen wurden deponiert und die Wünsche der Kinder erfragt. Es kamen viele verschiedene, zu viele um alle zu erfüllen und manche Tiere sind ja auch in den Hallen, die wir Corona bedingt nicht besuchen können.

Los ging es also zu den Wellensittichen, dort war heute richtig viel Platz für uns. Mit dem Füttern war es wie immer mittags recht schwierig, doch die Geduld wurde belohnt, ein Sittich traute sich auf die Hand und alle strahlten. Weiter ging es zu den Kängurus, bei denen Isabell alle Fragen der Kinder beantwortete. Vorbei an den Schildkröten und Streifenhörnchen ging es nun zu den Alpakas. Die Begeisterung der Kinder war groß, als sich die Alpakas richtig gern von ihnen füttern ließen. Füttern und berühren... das gab nur strahlende Gesichter. Über die Vogelwiese - geduldig sammelte Isabell so manche schöne Feder auf - ging es zu den Trampeltieren. Dort konnten wir Max beim Tiertraining beobachten und er beantwortete uns alle unsere Fragen. Ein Blick auf die Uhr zeigte uns, dass die Zeit schon fast rum war. Also wurde der Besuch bei den Eseln auf die nächste Woche vertagt. Tschüss bis zur nächsten Woche.

Liebe Gisela, vielen Dank für deinen Einsatz - und den Text, sowie die Bilder!!


19. August 2021 - Wir starten wieder

Endlich ging es auch wieder mit der OGA los. Wir hatten uns schon  sehr gefreut - und  ich glaube, die Kinder auch. Wir holten sie pünktlich an der Schule ab und sehr gesittet,  brav und ordentlich marschierten wir zügig zum  Tierpark. Kurzer Stopp im Natureum, Ranzen und Jacken wegstellen, Verhaltensmaßnahmen, Regeln im Tierpark (nur 2!!) und los ging's. Wir machten  einen kurzen Rundgang durch den Tierpark, so weit, wie man in der uns bleibenden Zeit schafft. Erfreulicherweise wurden viele Fragen gestellt und die Kinder wussten auch zu den einzelnen Tieren schon  einiges zu berichten. Uns hat die Führung Spaß gemacht - wir hoffen, euch auch.

Wir starteten bei den Stinktieren, die ihre Jungen spazieren führten, gingen dann weiter zu den Präriehunden um dann zu den Kängurus zu stoßen, hier wurden viele Fragen gestellt und es gab auch jede Menge Infos.  Vorbei an den Schildkröten im Teich und den Streifenhörnchen ging es dann zu den Trampeltieren, die natürlich auch gefüttert werden wollten, was wir aber nur bedingt erfüllen konnten.

Dann von den großen zu den kleinen Tieren - unsere Mäuse fanden viele Bewunderer. Wir machten einen kurzen Abstecher zu den Erdmännchen, die sich aber sehr vornehm zurückhielten und nur ein Sonnenbad nahmen und sich ansonsten sehr ruhig verhielten. Weiter marschierten wir zu den Eseln, die ausgiebig gestreichelt wurden, um  dann vorbei am Streichelzoo und den Waschbären, um uns dann intensiv der Afrikaanlage zu widmen. Hier wurden die Elenantilopen und die Zebras bewundert und gefüttert. Wieder gab es einige Infos zu den Tieren und - vor allem zu Bubaka, unserem Elenantilopenbullen - etliche Fragen.

Den Abschluss bildeten die Berberaffen, die sich wegen der Mähnenspringer gar nicht ans Gitter trauten und nur von Weitem beobachtet werden konnten, um  dann wieder zügig zum Natureum zu marschieren, denn unsere Zeit war schon wieder um. Ranzen, Jacken und Taschen einsammeln und ab zum  Ausgang!

Ich hoffe, es hat euch ebenso viel Freude bereite, wie uns! Wir jedenfalls freuen uns auf kommende Woche! -

 

Da zu Beginn der AG noch nicht eindeutig geklärt war, ob und wenn ja, wer fotografiert werden darf und wer nicht, gibt es heute hauptsächlich rückwärtige Ansichten der Kinder! Wir bitten um Nachsicht, aber unsere Fotografin dachte sich, besser ist besser, lieber Vorsicht walten lassen! Danke, Gisela!