Kalender - Uhrzeit

Wie bereits in den vergangenen Schuljahren findet auch 2017/2018 die Tierpark-AG statt.

Die AG "Alles rund um den Tierpark" startet (voraussichtlich) am 19. September, sie findet jeweils dienstags von 13:30 bis 15:30 Uhr statt, Treffen ist zunächst vor der 'Cafeteria' im V-Trakt der Isarnwohld-Schule. Dann geht's gemeinsam in den Tierpark.

Die Schülerinnen und Schüler bestimmen die Themen jeweils selbst, Vorschläge liegen genügend auf dem Tisch.

Und hier stellen wir euch auch immer einige Fotos davon zur Verfügung.

Bitte auch ganz nach unter scrollen. Der neueste Bericht steht immer hier ganz oben. -


16.01. - Warum Training mit den Lemuren?

DA das Wetter auch heute "sehr durchwachsen"  war, zogen wir vor etwas in den Häusern zu machen. Immer wieder reden wir von Training, welches wir mit den verschiedenen Tieren machen. Heute sollte die Frage geklärt werden, WAS machen wir denn dabei eigentlich - und vor allem WARUM?

Das WAS war schnell erklärt und wurde dann anschließedn auch noch in den Gehegen der Lemuren und Erdmännchen vorgeführt, wobei die Kinder zumindest bei den Kattas und Varis (in Zweier-Gruppen) auch mit in die Gehege durften. Das WARUM war da schon schwieriger zu beantworten. Erstaunlich war, dass kaum ein Kind eine Idee dazu hatten. Es geht hierbei zum  Einen um  "Beschäftigungstherapie", damit sich die Tiere nicht langweilen, sondern auch mal ein wenig gefordert sind. Zum anderen geht es dabei aber auch zum Teil um eine Art 'halb-medizinische' Untersuchung. Lässt sich schwer erklären, hat Kim dann anschaulich vorgemacht. Kattas und  Lemuren haben so ein dichtes Fell, da sind Verletzungen oder 'Verknorpelungen' nur schwer mit den Augen zu erkennen, daher ist es wichtig, sie diesbezüglich "abzutasten", was dann beim Training geschieht. -


09.01. - erste Veranstaltung in 2018 mit den Alpakas

Wir starteten am ersten Dienstag erfreulicherweise mit einer starken Gruppe. Hin und wieder schien sogar die Sonne, aber es war lausig kalt. Trotzdem entschlossen wir uns  den Tag draußen zu verbringen. Das Motto des heutigen AG-Tages könnte unter dem Motto stehen: Nicht nur dabei, sondern mittendrin! Besser kann man den Tag heute nicht beschreiben, könnte auch das Motto unserer AGs sein!

Nach kurzer Einweisung  im  Natureum gingen wir ins Gehege der Alpaka zur Fütterung. Zunächst waren sie ein  wenig scheu, aber je länger wir drin waren, umso zutraulicher wurden sie. Beide Seiten haben es offensichtlich genossen. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie sehr die Kinder die Nähe der Tiere genießen können und wie behutsam sie gleichzeitig mit ihnen umgehen.

Trotzdem war natürlich nach der Fütterung  auch ein  Moment auf dem Spielplatz gefragt. Aber ich denke, es war ein toller Tag für alle! -


19.12. - Letzte Veranstaltung  in 2017

Nachdem wir heute zunächst die Urkunden für das ZooDiplom verteilt hatten, durften sich die Schülerinnen und  Schüler aussuchen , was heute anliegt. Das bedeutete: Sittich-Voliere! Nach den letzten überaus positiven Erfahrungen, wollten sie unbedingt nochmal zu den Wellensittichen rein. Danach gab es für alle ein Eis und dann waren wir nochmal im Streichelzoo, bei den kleinen Ziegen!

Leider gibt es - aufgrund eines kleinen technischen Problems - vom heutigen Tag keine Fotos, was ich sehr bedaure, denn es waren viele schöne Fotos dabei, mit Kindern und  Sittichen  bzw. Kaninchen und  Ziegen. Aber manchmal spielt uns die Technik, eben einen Streich! Tut mir leid!

Wir wünschen allen eine tolles Weihnachtsfest, erholsame Ferien und  einen  supertollen Rutsch ins neue Jahr!

Bis zum  nächsten Jahr! Wir freuen uns  auf euch! -


12.12. - Vogelfutterglocke

Der erste Schnee ist gefallen und so kommt es genau richtig, dass wir heute für unsere einheimischen Vögel eine Futterglocke selber herstellen wollen. Wir benötigen dazu Fett, grobes Vogelfutter (Nüsse, Sonnenblumenkerne etc.), einen Schuss Speiseöl, leere Joghurtbecher, eine kleine Astgabel pro Becher (holen die Kinder aus dem Wald), sowie eine kleine Herdplatte mit Topf zum Erhitzen  des Fettes.

Hier eine kleine Anleitung zum  Nachmachen:

Zunächst wird dafür gesorgt, dass nichts daneben gehen kann, dass alle Zutaten bereit liegen, dass keiner der Schülerinnen und Schüler an den heißen Topf mit dem Fett kommen kann. Das Fett wird zunächst im Topf erhitzt, bis es schmilzt, dann geben wir ein paar Spritzer Pflanzenöl hinzu, welches verhindert, dass die "Fettglocke" zu schnell weich, bzw. bei Kälte zu schnell bröckelig wird. Dann befüllt jeder seinen Becher mit dem gemischten Vogelfutter und  steckt seine Astgabel hinein, ein wenig festdrücken, fertig.

Nun  wird das heiße Fett vorsichtig in den Becher gegossen, bis das Vogelfutter bedeckt ist. Mit der Astgabel noch ein wenig umrühren, damit das Öl wirklich in alle Zwischenräume kommt. Nun heißt es, den Stock in der Mitte des Bechers geduldig still halten, bis die Masse fest geworden ist. Jetzt stellen wir die Becher bis nächste Woche beiseite, damit alles richtig fest wird. In der kommenden Woche können alle ihre Becher wieder mitnehmen, zu Hause kurz unter warmes Wasser halten, bis sich der Becher leicht lösen lässt, dann mit Hilfe der Astgabel in einen Strauch oder Baum hängen. Liebe Vögel: Guten Appetit! :-)

Als alle fertig waren, hatten wir noch genügend Zeit, um in die Sittich-Voliere zu gehen. Was für ein Spaß. Klar, bei dem Wetter ist kaum jemand im Tierpark und die Sittiche freuen sich riesig über jede zusätzliche Nascherei und so stürzten sich alle auf uns. Beide Seiten hatten ihren Spaß und die Kinder waren zum Schluss kaum zu bewegen, nach Hause zu gehen! :-) -


05.12. - Eseleien

Heute war an der Isarnwohldschule für die meisten Schülerinnen und Schüler schulfrei - Projektprüfungen, was wir leider erst seehhr kurzfristig durch die Schüler erfuhren! Daher waren wir umso erfreuter, als sich einige der Kinder über WhatsApp meldeten, ob sie nicht trotzdem kommen  könnten. Natürlich konnten sie!! So hatten wir heute nur eine kleine Runde.

Einer beendete sein Zoo-Diplom (er hatte letzte Woche gefehlt), die anderen (ausnahmslos Mädels), zogen ab zum Esel striegeln, um anschließend einen Esel durch den Tierpark zu führen, natürlich in Begleitung von Kim.

Abschließend gingen wir zu den Totenkopfäffchen. Die sind zwar sehr wild, anfangs recht scheu, aber dann extrem neugierig. Und alles, was sie anfassen, wollen sie auch glecih probieren, ob es essbar ist. Also heißt es aufpassen. Daher wollten lieber nicht alle zu den Totenkopfäffchen ins Gehege. Kim  nahm sie natürlich jeweils immer nur einzeln mit hinein. Aber es wurde auch niemand gebissen! :-)

Nächste Woche werden wir dann wohl wieder vollständig sein. -


28.11. - Zoo-Diplom beenden / Katta Begegnung

Es fing heute Vormittag ganz fürchterlich mit Regen an - aber dann, pünktlich um 13:30 Uhr kam tatsächlich die Sonne raus und es blieb trocken (wenn auch kalt) bis 15.30 Uhr - rechtzeitig. Zunächst musste noch bei einigen Fragebögen nachgebessert werden und manche Kinder waren noch nicht ganz fertig. Aber auch das haben wir heute geschafft - obwohl wir auch wieder ein neues Mitglied begrüßen durften!

Dann ging es zu den Kattas. Da keine Besucher im Zoo waren, hatten wir sie ganz für uns alleine. Heute klappte auch das kleine "Spielchen" mit den Kattas, zumindest Sahy machte prima mit. Die meisten hatten auch das Glück und durften einen Katta einmal streicheln, gefüttert haben wir sie alle. Wir freuen uns auf nächste Woche! -


21.11. - Zoo-Diplom 2. Teil & Esel striegeln

Bei wunderbarem, aber kaltem Wetter beendeten wir heute das Zoo-Diplom. Einige Fragen schienen für manche doch recht knifflig zu sein. Aber trotzdem waren alle frühzeitig fertig, so dass wir dann - auf den Wunsch der Kinder - noch zu den Eseln gehen konnten. Hier war der größte Wunsch aller: Eseln  striegeln! Die Kinder und die Esel waren begeistert! Schön, dass wir so beiden Seiten eine Freude machen konnten.

Abschließend zog es uns noch zu den Wallabys, die - nach den ersten Monaten Training mit Kim - zum Teil richtig zutraulich geworden waren. Ein Känguru streicheln - wer kann das schon!

Nun  geht es für uns  ans Auswerten der Bögen und nächste Woche können wir dann die Urkunden Verteilen!


14.11. - Zoo-Diplom

Bei recht nieseligem, nassen und ungemütlichem Wetter starteten wir heute mit dem Zoo-Diplom. 20 Fragen sind zu beantworten, dann gibt es - falls alle richtig beantwortet werden - ein  Zoo-Diplom!

Es ging erst recht gut los - aber dann wurde der Regen immer ungemütlicher, so dass wir die Fragerunde abbrachen und uns zunächst zu den Tapiren begaben - die Kinder wollten eine Runde Kuscheln. Allerdinsg hatten die Tapire heute so gar keine Lust auf's Kuscheln, es gab ein wenig Zickenterror bei den 'Damen'.

Also zogen wir es vor, sie dabei alleine zu lassen und ginge lieber zu den Zwergeseln. Mittlerweile hatte es auch aufgehört zu nieseln und so waren alle begeistert, als wir bei den Eseln ankamen, die uns  auch gleich gebührend begrüßten. Die meisten Mädels hatten sich auch gleich einen Esel als Weihnachtsgeschenk ausgesucht, dem mussten wir aber leider widersprechen. :-)

So wurde es insgesamt doch noch ein runder AG-Tag mit einem echten Highlight und nächste Woche werden wir dann das Zoo-Diplom fortsetzen und vielleicht sogar schon beenden. -


07.11 - Führung 3. und letzter Teil

Nach langer Pause ging es heute - bei Sonnenschein!  - endlich wieder los mit unserer AG und endlich konnten wir die Führung fortsetzen und heute dann auch beenden. Frau Dr. Ismer startete mit der Lemuren-Fütterung. Aber da gab es schon Probleme. Auf dem Dach des Lemuren-Geheges waren einige Tierpflegerinnen dabei, die Dachrinne zu säubern. Das gefiel den Varis ganz und gar nicht! Sie waren zwar im  Außengehege - aber außer lautstarkem Lärm war nichts mit ihnen  anzufangen - schon gar nicht war an eine Fütterung zu denken. Aber wir haben ja Alternativen. Also ging Frau Dr. Ismer mit uns ins Innengehege und ließ die Kattas raus, die sich gerne und bereitwillig füttern ließen. :-)

Anschließend gab es am Gehege der Schopfmakaken einige interessante Informationen zu deren Familienleben. Und die Jungen zeigten in ihrem Verhalten auch bereitwillig ihre Ähnlichkeit zu menschliche Kleinkindern und Teenagern ;-)

Dann zog natürlich das Berberaffenhaus. Hier ist immer lebhafter Trubel und Dank einer kleinen Spende hatten auch alle Futter dabei und die Affen ließen sich nur zu gern füttern. Informationen gingen hier leider, 'Dank' der intensiven Fütterei und des großen Interesses der Affen daran, etwas verloren. So blieb es bei einigen Fragen, die Frau Dr. Ismer aber geduldig beantwortete.

Weiter ging es zu den Schimpansen, die heute zum Teil  sehr zutraulich waren und dicht ans Gitter kamen und förmlich darum baten, gekrault zu werden, was natürlich nicht machbar ist. Auch Rico zeigte sich sofort , als er nicht die ihm gebührende Aufmerksamkeit erhielt und  warf - wie gewohnt - mit Sand nach uns: "Hallo,  ich bin  hier der Boss! Also beachtet mich wenigstens angemessen!"  :-)

Vorbei an den Meerkatzen, wo es Neuigkeiten zur Namengebung gab, kamen wir zu den Gibbons. Sie zeigten nur kurz ihre sportlichen Kletterkünste, die ihnen eindeutig Spaß bereiteten und verzogen sich nach innen, als auch der letzte Sonnenplatz in ihrem Gehege verschwand.

Damit endete die Führung und wir bedankten uns  bei Frau Dr. Ismer für viele, interessante Informationen zu unseren Zootieren. Abschließend konnten wir einer Teilnehmerin der AG noch zeigen, wo bei uns  die Totenkopfäffchen sind, die hatte sie bisher vermisst. Nebenbei erfuhren wir dann noch, dass sie in England 'Squirrel monkey' zu deutsch 'Eichhörnchen-Affe' heißen, wegen ihres Verhaltens.

Die letzten Minuten verbrachten die Kinder im Streichelzoo und in der Wellensittich-Voliere. Da ist man den Tieren besonders nah. :-)  Und auch unser Graupapagei Chico bekam  wieder seine Nüsse. -

 


10.10. - Führung 2. Teil

Nachdem in der vergangenen Woche die AG wegen des Tages der Deutschen  Einheit ausfallen musste, haben wir heute wenigstens noch einmal vor den Herbstferien Gelegenheit, unsere Führung fortzusetzen. Pünktlich waren alle zur Stelle und wir konnten unsere Führung bei den Präriehunden fortsetzen. Über die Kängurus ging es weiter zu den Alpakas und dem Damwild, die Vogelwiese mit Kranichen, Pfauen und  Puten, um dann bei den Kamelen für heute zu enden. Das Wetter spielte - erfreulicherweise im Gegensatz zur Aussage des Wetterberichtes - mit. Frau Dr. Ismer, die sich wieder erfreulicherweise für uns Zeit genommen hatte, konnte uns wieder viele Informationen berichten Leider war aber heute die Ablenkung durch die "Tiere nebenbei" offensichtlich für einige noch interessanter. ;-)

Da nun zwei Wochen Ferien folgen und  der darauffolgende Dienstag ein Feiertag ist (31.10. - Reformationstag / 500 Jahre Luther), sehen wir uns erst am 7. November wieder. Euch allen schöne Ferien! -


26.09. - Führung 1. Teil

Bereits der 2. AG-Tag startete für uns mit einer großen Überraschung, wir hatten uns zahlenmäßig deutlich vergrößert! Da Frau Dr. Ismer erfreulicherweise wieder gesund  war, konnten wir also heute mit der Führung beginnen. Unser Weg führte uns  vorbei an den Kakadus, den Skunks, weiter zu den Tapiren und Nandus, in die Paradieshalle zu den Erdmännchen und den verschiedene Vogelarten dort. Über die Schmetterlings-Ausstellung ging es wieder nach draußen in die Volieren zu den Wellensittichen, die begeistert gefüttert wurden. Dort endete die Führung für heute, da wir noch zur Katta-Fütterung wollten. -


19.09. - Start der AG 2017/18

Wie im vergangenen Jahr starten wir in der 3. Schulwoche mit unserer AG. Noch sind wir eine 'überschaubare' Truppe, aber, die Erfahrung zeigt, dass wir wachsen werden. Ich möchte mich an dieser Stelle aber nochmals für die Unterstützung durch Herrn Stoll schulischerseits bedanken, der an der Isarnwohld-Schule für die Organisation des AG-Betriebes verantwortlich zeichnet.

Nach einer kurzen Einweisung und Fragen zum Ablauf und den Interessensgebieten der Schülerinnen und  Schüler, starteten wir mit einem  kleinen Rundgang. Ausgehend vom Natureum starteten wir bei den Schmetterlingen und  hatten die Katta-Fütterung, als Ziel.. Auf dem Weg dahin gab Herrn Strehlow etliche Informationen zu den verschiedenen Tierarten preis, an denen wir vorbeikamen, die nicht auf den Schautafeln standen.

Normalerweise starten wir immer mit einer ausführlichen Führung durch Frau Dr. Gabriele Ismer, unsere Zoobiologin, die aber leider erkrankt war.

Leider fehlen vom ersten Treffen Fotos, da wir an diesem Tag keine  Kamera zur Verfügung hatten - aber nächstes Mal, versprochen! -